Z.1

 

Was ist Zeit in Physik.

Mathematisch:

Eine Relation zwischen Krümmung und Beschleunigung des Mediums.

Physikalisch:

Anzahle der Schwingungen eines physikalischen Objektes.Objektes.

Denn die Zeit(spanne) in Physik wird durch Menschen und mit den materiellen Gegenständen (Uhr-Teilchenbeschleuniger-Erde-sanuhr) festgestellt und nicht etwa durch Engel mit Himmlischen Geräten ohne Bezug auf materielle Veränderung (Bewegung).

---------------------------------------------------------------------------


Die Frage nach Wesen der Zeit ,wurde im laufe der letzten Jahrtausenden seitens Religion .Mystik und Psychologie gestellt und zu beantworten versucht.

Bei allem Respekt vor diese Überlegungen und Diskussionen über die Zeit,müssen wir feststellen ,daß alle diese Antworten ,aus der Sicht der Naturwissenschaft (Physik) ,völlig nutzlos ist.

Denn in Physik gibt es keine Zeit ohne Bezug auf den Raum und deren Veränderungen.

Es gibt kein Himmlisches wesen (Ein Engel zB.) ,das mit seines Himmlischen Gerätes die Zeiteinheiten zählt ohne auf die Veränderungen (Bewegung) des Raumes angewiesen zu sein.

Nicht nur die Zeit ,sondern alle Physikalische Phänomene beziehen sich auf den Raum.

In der Tat kann die Existenz der Zeit,des Gott,der Freien Wille, und überhaupt alles,woran der Mensch denken kann ,in Frage stellen ,und Jahrtausende Lang darüber philosiphieren.

Die einzige ABSOLUT unbestreitbare Tatsache ist die Existenz des Raumes.

An die Existenz des Raumes kann weder aus religiösen ,mystischen ,psychologische oder Physikalischen sicht gezweifelt werden.

Alle Menschen sind 100% gezwungen die Existenz des Raumes zu akzeptieren ,wenn sie nicht in Irrenhaus eingeliefert werden sollten,denn kein Mensch kann seine eigene Räumlichkeit leugnen und behaupten ,er beanspruche keinen Raum und sein Gehirn und Magen sich in einem Punkt befinden.

Hierbei steht NICHTS zur Diskussion.Die Existenz des Raumes ist die einzige absolut unbestreitbare Tatsache.

Die Zeit in Physik ist etwas messbares und diese Messbarkeit bezieht sich natürlich auf Änderungen des Raumes.

Die Zeit ist ein Begriff ,ein geistige Konstrukt ,um periodische Veränderungen des Raumes zu zählen.(Erde um die Sonne,oder Schwingungen eines Atoms).

Das betrifft selbstverständlich auch für Energie.

Eenergie ist auch NUR ein Begriff.Einen Begriff kann man nicht messen .Was gemessen wird ,ist die Anzahl der Schwingungen eines Objektes.

Fazit:Es gibt einen stofflichen und dynamischen (in sich bewegend) Raum .Die Schnelligkeit bzw die Anzahl dieser periodische wird Veränderung als Zeiteinheit gewählt .

Dieses Zählen hat keine Richtung .Es ist nur eine Zahl ,völlig unabhängig davon in welcher Räumliche Richtung diese Bewegung abläuft.

So betrachtet,um auf die Eingangsfrage zurückzukommen, ist die Zeit keine Illosion ,denn damit wird die Bewegung des Raum zählbar gemacht und die Bewegung des Raumes ist keine Illusion ,sondern eine Tatsache.

Aber die Zeit in Physik als etwas eigenständiges zu betrachten ist sicherlich eine Illusion ,eine Täuschung ,eine extrem oberflächliche Betrachtung.

Die Frage in diese Form ist gleichbedeutend mit der Frage ,ob die Zahlen eigenständig existieren oder Illusion sind.(Auch in diese Richtung gab es Gedanken (Gödel,Edington ,z.t Dirac)).Solche Gedanken haben aber NICHTS mit der Physik zu tun.

Deshalb soll genau untersucht werden ,wie die Zeit mit dem Raum in Physik zusammenhängt und wie die Zeiteinheiten gezählt werden,was im nächsten Beitrag folgen wird. .

--------------------------------------------------------------------------

Zeitpfei in Physik=Bewegungsrichtung:

Betrachten wir ein Elektron und ein Antielektron (Positron).

Feynman sagt :Psitron bewegt sich Rückwärts in der Zeit.

Dabei besteht der einzige Unterschied zwischen einem Elektron und Positron ausschließlich in innere Parität (Schraubensinn ) d.h Links oder Rechtshändig.

Hier wird die Bewegungsrichtung als Zeitrichtung aufgefasst.Diese Auffassung ist mathematisch vertretbar ,aber Philosophisch (auch physikalisch ) völliger Unsinn ,zu behaupten ein Positron reist in die Vergangenheit zurück während ein Elektron in die Zukunft reist.

Wo ist die Grenze des Wahnsinns?

Hierbei sollte man auch daran denken ,das die Ruheenergie (Ruhemasse) des Universums nicht abnimmt und diese Ruhemasse erzeugt ständig Wärmeenergie .Demnach ist das Gerede vom Konstanz der Energie (Energieerhaltungssatz) nur ein Märchen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------Zeit in Thermodynamik

Aus philosophischer Sicht ist es durchaus interessant ,das Universum (die Physik)unter thermodynamischen Gesichtpunkt zu betrachten ,um über die Zeit und Entropie zu philosophieren .

Aber der Versuch ,durch diese Sichtweise (Thermodynamik),die Physik (bzw.Zeit in Physik) zu verstehen ,ist ein völlig sinnloses Unterfangen und man sollte sich der Definition der Zeit in Physik (SRT,QM,ART) zuwenden .

Deshalb nur einige Bemerkungen hinsichtlich der Untauglichkeit der Thermodynamische Überlegungen ,was die Bedeutung der Zeit in Physik anbelangt ,um zur eigentliche Diskussion (Was ist Zeit in Physik?) zurückzukehren .

1-Die Temperatur hat eine fundamentale Bedeutung in Thermodynamik .Aber für ein einzelnes Teilchen wird dieser Begriff Bedeutungslos.Deshalb ist es Unmöglich auf diese weise in tiefere schichten der Erkenntnis der Wechselwirkungen (verursacht durch ,elekt.Ladung ,Spin,mag.Moment usw ) zu gelangen.

2-Die Zeit in Thermodynamik ist unabhängig vom Raum (das System) ,d.h es wird nicht festgelegt wie die Zeiteinheiten (intervalle) gezählt (gemessen ) werden.

3-Trotzdem wird dann eine Zeitrichtung angenommen ,die mit der räumlichen Änderungen verknüpft wird,d.h eine Bewegungsumkehr wird als Zeitumkehr aufgefasst.

Warum sollte dann ein Objekt (oder unzählige Objekte) ,das von A nach B gereist ist,zurück in der Vergangenheit reisen ,wenn es nach A zurückkehrt.?

Es sei denn ,man geht davon aus ,daß manche Objekte nicht wieder von B nach zurückkommen können ,und nimmt deswegen einen Zeitpfeil an.

Erstens:kein physikalisches Gesetzmäßigkeit verhindert irgendeine Wechselwirkung in räumlich entgegengesezte Richtung.

Zweitens: Bewegungsrichtung hat nicht mit einer Zeitrichtung zu tun.

4-Der Zeitpfeil wird mit Entropiezunahme begründet.Wo bleibt dann die Zeit in einem Universum in thermisches Gleichgewicht ?geht sie rückwärts,vorwärts oder bleibt stehen?

Außerdem :Wie wurde bewiesen ,daß die Entropie zunimmt? Im Gegenteil die Gesamtentropie nimmt ab.Die nötige Energie dafür wird durch die relative Bewegung der Ruhemassen (Ruheenergie) ,in Form von elektr.mag.Wellen (Energie) erzeugt.

5-Es wird davon ausgegangen ,daß die Gesamtenergie im Universum weder ab noch zunimmt.Diese Feststellung ist an Unsinnigkeit kaum zu überbieten.

Denn die Ruhemasse(Ruheenergie) des Universums nicht ab ,trotzdem erzeugt diese Ruheenergie(Masse) jede Sekunde unglaubliche Menge an elektromag.Energie .

Diese Tatsache braucht keinen Beweis.Jeder kann das Licht des Universums sehen.

Wie erwähnt ,gibt es viele interessante philosophische Betrachtung der Zeit ,die nur im Rahmen der Thermodynamik möglich ,aber wir wollen die Philosophie verlassen und untersuchen ,was die Zeit in Physik (SRT,QM,ART) definiert ist,worauf ich inn nächsten Beitrag zurückkomme.

----------------------------------------------------------------------------------

Zeit und imaginäre Zahl (orientierte Flächen und Volumen.

Die imaginäre zahl ist seit Jahrhunderten in Philosophie, Mathematik und Physik, als Geheimnisvolles , in Erscheinung getreten.

a-Physik

Die Tatsache ,daß in mathematische Beschreibung der physikalischen Vorgänge die Zeit und die imaginäre Zahl vertauschbar sind ,verleiht der imaginäre Zahl etwas Zauberhaftes,Fremdartiges,Geheimnisvolles magisches

b-Philosophie:

Das Wesen der Zeit gehört zu den fundamentalen philosophischen Fragen

Die Definition der Zeit in Physik hat ein wichtiger philosophischer Aspekt, der auch den Philosophen beschäftigt

c-Mathematik

Imaginäre Zahl tauchte als unlösbares Problem auf ,als Kharizmi im neunten Jahrhundert versuchte aus „-1“ Wurzel zu ziehen

Die Erweiterung dieses zweidimensionales (quadratisches) Problems auf drei und höhere Dimension beschäftigte viele große Mathematiker ,Philosophen und Physiker der letzten Jahrhunderte bis Hamilton mit seiner Quaternionen löste

Hamilton war fest davon überzeugt ,daß seine Quaternionen ein tieferes ,ein großes,ein größeres Rätsel lösen ,als nur ein algebraische oder geometrische Aufgabe mit Hilfe der imaginären Zahl

Wir beschränken uns hier nur auf deren Bedeutung in Physik.

In Physik hat das Wort Imaginär eine eindeutige Bedeutung, nämlich eine Orientierte Fläche .d.h wenn einer Fläche ein Positives oder negatives Vorzeichen zugeschrieben wird.Genau so wie Gerade mit einer positiven oder negativen Richtung .

Hier gibt es NICHTS,Geheimnisvolles, unverständliches ,Mystisches ,usw.

Ein Blick auf die Pauli Matrizen bzw Dirac Gamma Matrizen macht diesen Sachverhalt ganz deutlich ,und lässt keinen Platz für die Philosophische ,mystische Trümereien.

Nach Jahrhunderten wird dieses Rätsel in diesem Forum ,in vollem Umfang (Philosophie,Geometrie ,Physik) gelöst .

Die Dirac und Maxwell-Gleichungen sind 100% richtig und deshalb bilden sie die Wirklichkei „1“ zu „1“ ab.d.h diese Gleichungen beschreiben die tatsächliche stoffliche Struktur des Teilchens

Hier wird kein neues mathematisches Verfahren auf Basis der vorhandenen Formulierungen wie Dirac,klein-Gordon oder Maxwellgleichungen angewendet ,dessen Richtigkeit erst bewiesen werden sollte ,sondern wir gehen zunächst 100%von anerkannten Formalismus (Dirac-Maxwell,Klein-Gordon,..) aus und dann

wird gezeigt ,daß das gesamte mathematische Gebäude der Quantentheorie überflüssig ist und durch Quaternionen ersetzt werden können (müssen ) oder besser gesagt ,wieder eingeführt werden ,

Dem 1.Baron wird nicht gefallen ,daß jetzt alle wissen ,was die Quaternionen zu leisten imstande sind und nicht nur der Lord Kelvin .allein.

---------------------------------------------------------

A-Die Zeitkoordinate

Aufgrund der großen Verwirrung, die die vierte Dimension hinsichtlich der Anschaulichkeit verursacht hat, lösen wir zunächst dieses Problem

In diesem Zusammenhang muss erwähnt werden ,daß hier über die Zeit in Physik gesprochen wird und nicht über die Zeit ,in Religion ,in Philosophie,in Biologie oder Psychologie ,sondern über die Zeit in Physik,in tote Materie.

Denn der Raum ist dreidimensional und es gibt keine vierte Dimension im Raum

Wie ist dann die Zeitkoordinate (vierte Dimension) zu verstehen?

Vierte Dimension heißt nicht, daß eine zusätzliche Dimension (Komponente)zu den Raumdimensionen (x, y, z) hinzugefügt wurde

Eine Relation Eine geistige Konstruktion Eine Zahl

Eine Zahl kann nicht stofflich sein oder stofflich werden, um sich anschließend krümmen zu können (lassen).

physikalischer (stofflicher) Raum bleibt immer dreidimensional

Der unterschied liegt nur darin, daß die Längeneinheit (Raumkomponenten) in diesem vier dimensionalem KS nicht unabhängig von der Zeit festgelegt ist (Euklid-Newton), sondern wird in Verhältnis zur Zeit bestimmt. (Riemann-Einstein v/c). d.h Die Geschwindigkeit des Objekt bestimmt die Maßeinheiten des Koordinatensystems ,in dem es sich befindet Sonst nichts

Anderes gesagt:Ein vierdimensionaler mathematischer, abstrakter Raumzeit bedeutet, ein dreidimensionaler, stofflicher, physikalischer Raum, dessen Längeneinheiten nicht unabhängig von der Zeit festgelegt sind. (Euklid-Newton).

In einem physikalischen .stofflichen Raum sind die Längeneinheiten abhängig von der Geschwindigkeit (v/c) des, in diesem Raum befindlichen (physikalischen)stofflichen, Objektes (Rieman )

.

Das ist das ganze Geheimnis hinter der vierten Dimension

Was bedeutet aber die Einführung der Zeitkoordinate in Physikalisch-mathematischen Sinne?

Die Zeitkoordinate wird mit

X0=c.t

bestimmt Das bedeutet, daß entlang dieser Achse etwas (was?) sich mit LG bewegt

Was bewegt sich da mit L.G.entlang dieser Achse?

Und wo ist diese Achse? Orthogonal zu anderen drei?

wie erwähnt gibt es keine Achse, keine vierte Komponente

Jede der drei Raumkomponente (x, y, z) wird in Relation zu v/c (genauer s.u.) gesetzt und deren Längeneinheiten bestimmt

Was bewegt sich aber mit L.G.?

Nicht nur hier taucht diese Frage auf, sondern in gesamte Physik

Alle Physikalische Gesetze basieren auf der Tatsache, daß der Raum (Universum) in sich

mit L:G: bewegt (schwingt)

Alle anderen Ortsveränderungen (Bewegungsgleichungen für die Objekte)werden erst richtig wiedergegeben wenn man diese Tatsache bewusst oder blind berücksichtigt.

Die Wellengleichungen (Feldgleichungen) sind als mathematische Formulierung dieser, dem Raum immanente, stoffliche Eigenschaft (mit L.G in sich schwingend), anzusehen

Diese Beziehung zwischen Raum und Zeit, zwischen der Krümmung des Raumes und der Beschleunigung der Zeit ist keine Definition, keine Annahme, keine Theorie, sondern eine Tatsache

Die tiefste physikalische Tatsache

Auf diesem Grund sind alle Physikalische Theorien aufgebautes wird immer die Zeit mit dem Raum ,bis auf ein Faktor (v²) gleichgesetzt Diese Beziehung gilt in jedem Medium (incl.Raum selbst mit oder ohne Materie und Lichtteilchen)

Diese Physikalische Beziehung zwischen dem Raum und der Zeit ist eine quadratische Beziehung (Krümmung und Beschleunigung) .Deshalb kommt auch die wichtigste Invariante der Physik,nämlich die Linienelement (Eigentlich Flächenelement Die Linienelement ist irreführend,sofern man ds nicht als Diagonale der Flächenelement) versteht)

ds²=c²t²-………

in quadratische Beziehung vor alle invarianten sind in zweite Ordnung (µ² oder 1/µ²) zB.

Pµ.P =m².c²

Diese quadratische Beziehung wird in Q.M mathematisch (in abstrakte math.Welt)gestört, in dem diese linearisiert wird

Aber am Ende dieser unanschauliche, komplexe mathematische Operationen muss ein mathematisch reele und physikalisch reale Erwartungswert für messbare Physikalische Größen (,Masse,Impuls-Wellenlänge-, Energie,…) angegeben werden

Deshalb erscheint an diese Stelle wieder die natürliche quadratische Beziehung in die Gleichung ,nämlich Amplitudenquadrat.und nicht die Amplitude

Wie erwähnt ist diese Tatsache (quadratische Raumzeitbeziehung) die Grundlage aller Physikalischen Gesetze

Damit wird auch die unsägliche lange Debatte über die Konstanz der L.G. beendet.

Die Konstanz (allerdings c²) der L.G. ist in allen Physikalischen Gesetze enthalten.

Würde diese Konstanz nicht der Wirklichkeit entsprochen ,dann wäre keine einzige Übereinstimmung zwischen den experimentelle (gemessene ) Daten und den rechnerisch ermittelten Ergebnisse zustande gekommen

Trotzdem werfen wir ein Blick auf die älteren Erkenntnisse.

Wir beginnen mit

Newton

F=m.a.

Die Beschleunigung (t²) wird mit einwirkende Kräfte (proportional)gleichgesetzt und nicht die Geschwindigkeit (t) -Zeit in erste Ordnung.-

Zwischen Newton und Einstein haben manche Riesen (D, Alambert, Lagrange, Poisson und Hmailton) die mathematischen Formulierungen wesentlich erleichtert.

An dem Grundgedanke änderte sich nichts.

Allerdings bis auf Hamilton Denn Hamilton hat (qualitativ) die Weltformel aufgestellt. (Extremalprinzip)

D,Alambert:

(Wellengleichung)

Krümmung = x.Beschleunigung

dx²= a.dt²

D.f= 0 (D= D,Alambert Operator)

Direkte Anwendung (Beschreibung) dieser Tatsache.

Einstein:

G=k.T

Hier wird auch von der gleichen Voraussetzung (Krümmung =x Beschleunigung) ausgegangen und über die Christoffelsymbole die Bewegungsgleichungen ermittelt

Maxwell:

dx²= 1/c².dt² (vierer schreibweise)

Die quadratische Beziehung zwischen Raum und Zeit die in obige mathematische Sprachen zum Ausdruck kam ,müsste in QM gestört (modiefiziert,linearisiert) werden.

Denn bis dahin wurde die Bewegungsart des Mediums selbst beschrieben zB.Wasser ,Seil,Schall,.. und nicht ein Objekt auf dem Wasser ,Seil oder in der Luft ,das sich Wellenförmig fortbewegt

Schrödinger.

dt = d²x

Bevor wir uns der QM zuwenden ,soll an dieser Stelle (Übergang von der klassischen zu Quantenmechanik) auf ein Wichtiger Unterschied hingewiesen werden

Die Schröninger –Gleichungen werden keine Wellengleichung für die Bestimmung der Bewegungsgleichungen zugrunde gelegt sondern eine Diffusionsgleichung d. die Beziehung zwischen dem Raum und der Zeit ist nicht mehr quadratisch, sondern die Zeit tritt in erste Ordnung auf, während der Raum in zweite Ordnung in die Gleichung eingesetzt. während bei

Dirac:

dt = dx

Die Zeit und der Raum werden gleichberechtigt ( erste Ordnung ) behandelt

In beiden Fällen werden keine Wellengleichung (quadratische Beziehung) zugrunde gelegt

Diese Modifikation (Linearisierung) erfordert dann gewisse Annahmen und Definitionen bezüglich der Ladung, Impuls und Massendichte, die durch Konstruktion der Kontinuitätsgleichungen und deren Normierung erzielt wird, was für alle angeblich seltsame Erscheinungen in QT verantwortlich ist

Was die Zeit in (physikalischer) Raum bedeutet, ist durch den Raum selbst bestimmt. (Wellengleichung)

Diese Zeit in Physik kann nicht erfunden, gedacht, konstruiert, offenbart oder definiert, werden

Diese Zeit kann nur gemessen werden ,und die Messung heißt nicht anderes,als die Schwingungen eines Objektes in bestimmten Raumbereich in einer Willkürlich gewählten Zeitdauer zu bestimmen.

Was wird gezählt? Natürlich etwas Schwingendes Wenn alles Starr wäre, dann würde es weder Zählender noch zu zählenden geben Es muss etwas möglichst periodisch Schwingen, damit Zählbarkeit (Messbarkeit) überhaupt möglich wird.

Früher wurde die Schwingungen des Pendels (zB.Pendeln der Erde um die Sonne) gezählt )das reichte aus

Vierundzwanzig stunden war die Zeiteinheit

Jetzt zählt man die Schwingungen des Atoms

Wer? an welche Stelle? und wie viel gezählt hat, kann durch Arbeiten von Lorenz und Einstein ermittelt werden miteinander vergleichen werden.

Mit der Einführung der Zeitkoordinate als Maßstab für die Längenbestimmung wird das 4-dimensionale mathematische KS in Hilbertraum, in einem 3-dimensionalen physikalischen (stofflichen) Koordinatensystem in Wirkraum (wirklicher Raum) .

Zusammengefasst:

Ein abstraktes 4-Dimensionales KS ist ein physikalisches 3-Dimensioles KS, dessen Längeneinheit erst durch, in diesem System befindlichen Objekten, bestimmt wird.

Die Zeit ist keine neue Komponente (Achse) sondern eine natürliche (wegen Konstanz der c²) Vorschrift für die Bestimmung der Raumintervalle der drei Raumkomponenten in jeweiligem System.

Wie wird diese Zeit in ART und QM (SRT) gezählt.

In ART wird die Eigenzeit durch Integral über Wurzel aus g00 dx /c mit g00>0

Lokal .bestimmt und in SRT mit g00 = 1 global

Das bedeutet, daß es kein Himmlisches Gerät gibt, womit man die Zeiteinheiten unabhängig von Raum (Materie) zählen (messen) kann.

Die Zeit in Physik gibt nur die Anzahl der Schwingungen eines materiellen Objektes (Erde oder Rubidiumatom,…) in einem bestimmten Raumbereich (Genauer in einem Raumpunkt) an

Hier wird Deutlich ,daß Raum und dessen Schwingung (Maß der Zeit-Zeit) quantisiert sein müssen ,um überhaupt wahrgenommen werden zu können .

Anderenfalls wäre das Universum wie ein unendlicher Ozean aus ebenen Wellen

Wellen ,die ungestört in ihre quadratische Beziehung zu ihrer Zeit ins unendliche dahin schwingen würde

.

In QM wird der Integrationsbereich automatisch in Abhängigkeit von Comptonwellenlänge begrenzt. was nicht verstanden worden ist.

Sonst hätte man sich das ganze mathematische Spiel mit der Unendlichkeiten und Renormierungen ersparen können.

Feynman macht eine überflüssige ,sinnlose Renoermierungsverfahren und benutz dabei unbewusst die Comptonwellenlänge als die Grenze an.

Der Grund dafür liegt in begrenzte ,unveränderbare Ruhemasse (mit entsprechender Comptonwellenlänge) des jeweiligen Teilchens Die Ruhemasse selbst ergibt sich selbstverständlich in Abhängigkeit von L:G:

----------------------------------------------------------------------------------

.

In QM gibt es kein Massenpunkt ,der sich mit bestimmter Geschwindigkeit auf bestimmte Bahn bewegt.

Impuls in QM wird durch

P=h/Wellenlänge

Mit diese Wellenlänge ist die Geschwindigkeit des Teilchens 100% scharf bestimmt ,und zwar nicht eine relative Geschwindigkeit zu irgendeinem anderem Objekt ,sondern die absolute Geschwindigkeit des Teilchens gegenüber des Raumes (relation zur L.G.-Ständige Bewegung des Raumes in sich) Lichtgeschwindigkeit.

PS.Ein Elektron zerfließt nicht.

Es behält seine Ruhemasse,Spin.el.Ladung und Parität.

Was kollabriert,ist der Verstand manche Theoreiker.

------------------------

Ort und Impuls sind in QM 100% scharf und bestimmt.

Hierbei von Unschärfe zu sprechen ,ist purer Unsinn.

In QM gibt es kein Massenpunkt ,der sich mit bestimmter Geschwindigkeit auf bestimmte Bahn bewegt.

Impuls in QM wird durch

P=h/Wellenlänge

Mit diese Wellenlänge ist die Geschwindigkeit des Teilchens 100% scharf bestimmt ,und zwar nicht eine relative Geschwindigkeit zu irgendeinem anderem Objekt ,sondern die absolute Geschwindigkeit des Teilchens gegenüber des Raumes (relation zur L.G.-Ständige Bewegung des Raumes in sich) Lichtgeschwindigkeit.

PS.Ein Elektron zerfließt nicht.

Es behält seine Ruhemasse,Spin.el.Ladung und Parität.

Was kollabriert,ist der Verstand manche Theoreiker.

--------------------------------------------------------------------------------------

Ich hoffe auf tiefgreifende Fragen ,denn nur so kann ich beweisen ,daß auch Quantenmechanik nur Mechanik ist d.h 100% mechanisch und deterministisch funktioniert.

Wie oft erwähnt:In Physik gibt es nur eine einzige Naturkonstante ,nämlich der Raumwiderstand .(Elekt.und mag.Feldkonstante)

Raum wird hier als Medium betrachtet ,ungeachtet dessen Inhalt zB.Luft,Kristal,Vakuum,Wasser usw usf.

Die Definition der Zeit in Physik ist untrennbar mit diesem Widerstand verbunden (Relation zwischen Krümmung und Beschleunigung des Mediums) worauf ich in Thread zurück kommen werde.

Was das Wesen der anderen Konstanten (Masse,Ladung ,Spin ,Wirkungsquantun usw)betrifft ,ist nur eine Frage der Geometrie und Zahlen.

Wäre es nicht so ,dann hätten wir nicht nur vier stabile Materieteilchen (Spin ½) ,sondern vie Millionen oder Milliarden.

Wäre es nicht so ( nach geometrischen Gesetzmäßigkeiten funktionierend bzw Strukturbildend) ,dann hätten diese Teilchen jeden Tag (jede Sekunde) eine andere Ruhemasse oder elekt.Ladung usw.

Dem aber ist nicht so.

Diese Quantenzahlen ändern sich auch nicht in Millionen Jahren und sind 100% determiniert ,genau so wie die physikalische Gesetzmäßigkeiten,die auf diese ewig unveränderbare Eigenschaften basieren.

In Physik gibt es kein Platz,für Philosophieren ,für Kobolde und Elfen.

Die Physikalische Objekte Spin1 uns Spin ½) sind Physisch (Materiell,stofflich 9 und funktionieren 100% mechanisch,verständlich ,logisch und bildlich vorstellbar .

----------------------------------------------------------------------------------------------

RT und absolute Geschwindigkeit.

Der Übergang von der klassischen Physik zur Q.T begann mit De-Broglie,denn damit wurde später klar ,daß die Materieteilchen auf Quantenebene nicht als Punktteilchen gedacht (angenommen) werden kann,dem man eine bestimmte Masse und Geschwindigkeit in jedem Punkt zuschreiben dürfte,womit der Impuls (m.v) zu rechnen wäre.

In QM wird der Impuls durch

Wellenlänge=h/m.v

Bestimmt.

Die Beziehung zwischen der Physikalische Größen , „Masse“ und „Geschwindigkeit“ (Impuls) wird Mittels „h“ im Verhältnis zum L.G .gesetzt und daraus eine unmittelbar messbare Größe abgeleitet ,die keine weitere Erklärung bedarf ,nämlich die Wellenlänge (Ausdehnung-Raum) ,die wiederum Mittels L G in Frequenz (Zeit) zählbar gemacht, .wobei „h“ als Wirkung einer einzigen Schwingungsvorgang in jeder willkürlich gewählte Zeiteinheit (eine Sekunde ,halbe Sekunde oder dreißig Sekunden)darstellt und ist keinesfalls eine neue Naturkonstante (eine absolute,aus sich selbst bezogne natürliche Grenze ),sondern sagt nur aus ,dass der Raumwiderstand (elekt.und mag.Feldkonste) eine ABSOLUTE Grenze hat

.Diese absolute und natürliche Grenze ist die EINZIGE unabhängige Naturkonstante.

Alle anderen physikalischen konstante ( Masse,,L.G. ,mag.Moment ,Wirkungquantum „h“,elekt Ladung usw) sind keine unabhängige Konstante sondern vom Raumwiderstand ableitbare Konstanten.

Schauen wir die Formel für Energie an:

E=h.v

E=m.c²

Wie ersichtlich werden sowohl in mathematische Formalismus ,als auch in Experimenten die Wellenlängen (Frequenzen) beobachtet und nicht Masse oder Energie.

Energie ist ein Begriff.Einen Begriff kann man nicht messen .was gemessen wird ist nur die Frequenz (Wellenlänge).Das gilt sowohl für E=m.c² als auch für E=h.v

Mit dieser Wellenlänge (wellenlänge=h/Impuls) ist die Energie ,die Masse ,der Impuls( Geschwindigkeit ) und Aufenthaltsbereich (eigentliche die Ausdehnung des Teilchens)jedes Materieteilchens eindeutig festgelegt .

Diese Geschwindigkeit ,die durch Wellenlänge angegeben wird ,ist eine absolute Angabe und nicht etwa die Geschwindigkeit des Teilchens relativ zu einem anderen Objekt ,sondern relativ zum Raum selbst.

Denn die Compton-Wellenlänge (Ruhemasse,Grundschwingung mit L.G.) )jedes Teilchens ewig und unveränderbar festliegt ,ist es möglich zu wissen ,mit welcher Geschwindigkeit (De-Broglie Wellenlänge) ein Teilchen sich bewegt und zwar ohne einen Bezug auf irgendeinem anderen Objekt ,sondern bezogen auf Raum selbst (Elekt.und mag.Feldkonstante).

Jeder Beobachter im Universum in seinem eigenem System kann feststellen (rechnen),mit welcher Geschwindigkeit jedes Teilchens sich relativ zum Raum bewegt

--------------------------------------------------------------------------------------------

Zitterbewegung:

Zitterbewegung = Spin

Zitterbewegung = Absolute ortsunabhängige Bewegung

Zitterbewegung = Physikalische Ursache der Ruheenergie-E= m.c²

Zitterbewegung = Physikalische Ursache der von Newton und Einstein als vorhandene Standardbewegung angenommene

Spin =Zitterbewegung = Einzige Ursache (Erscheinungsform) der physikalischen

Existenz des Seins und somit als einzige Ursache der Dynamik des Universums.

Als Schlüssel zur Vereinheitlichung aller gültigen Theorien in der Physik.mit einem einzigen Naturkonstante (c) und mit einem einzigen physikalischen Skalarfeld (Raum selbst),das als ein elektromagnetisches Torsionsfeld (Fermionen und Photonen) in Erscheinung tritt

Das .Torsionsfeld (Universum) ist der physikalische Raum mit einer einzigen unveränderbaren Eigenschaft, nämlich eine begrenzte Schwingungsfähigkeit, die sich in Konstanz (Invariante in alle Koordinatensysteme) des Quadrates der Lichtgeschwindigkeit in mathematische Formulierungen widerspiegelt und in Experimenten nachgewiesen ist

Alle anderen Physikalischen Erhaltungssätze ergeben sich aus dieser einzigen Physikalischen Konstante

Die Tatsache ,daß die Anzahl der stabilen Teilchen begrenzt ist ,beweist ,daß der Entstehungsprozess der Materie streng bestimmte physikalische und geometrische Gesetzmäßigkeiten folgt,sonst gäbe es Millionen verschiedenen stabilen Teilchen und nicht nur Vier (Neutron eingeschränkt stabil)

Der Entstehungsprozess und die dynamische stoffliche Struktur der Teilchen und die Mechanismen der Wechselwirkungen werden in folgendem Text beschrieben

Diese Beschreibung beweisen ,daß Maxwell b.z.w. die Dirac-Gleichungen die innere mechanische Bewegung der Teilchen beschreiben ,genau so wie die Bewegungsgleichungen für stehende Wellen bei einer makroskopischen Saite oder Membran.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------

Der Raum ist unendlich

Darin entstehen Universum und Antiuniversum genau so ,wie Elektron ,Antielektron (Positron) entstehen und vergehen können.

Es ist purer Wahnsinn zu behaupten ,der Raum hätte nur eine Ausdehnung von 13 Millarden L J .und weiter entfernte Regionen gibt es nicht oder besitzt eine andere Eigenschaft.

Noch schwachsinniger ist anzunehmen ,daß die gesamte Masse des Universums in einen Punkt konzentriert gewesen sei.Wahnsinn muss auch eine Grenze haben.

-Materieteilchen ohne Materie (Substanz).

-Quantenzahlen (Spin .Masse,Ladung ,Parität) des Teilchens ,sind nur Zahlen ,die mit dem Stofflichen ,materiellen Elektron nichts zu tun haben.

Es ist wirklich eine Schande Wie ist es möglich geworden ,daß Millionen Menschen (Physiker) diesen völligen Schwachsinn als Theorie annehmen könnten.

Betrachten wir unser Universum und die darin geltende ,wichtigste Erhaltungsgrößen ,nämlich die Energieerhaltung.

Die Ruheenergie des Universums ist konstant. weil die Ruhemasse konstant bleibt.

Wie schon erwähnt ,Ruhemasse entspricht einer bestimmten (ewig unveränderbaren ) Frequenz (Comptonwellenlänge).Ruhemasse gibt nur die Anzahl der Schwingungen (Spinbewegung) pro Zeiteinheit an.

Diese Energie entspricht der gesamten Energie des Universums,für den Fall ,daß alle Teilchen im Universum relativ zueinander stillstehen würden

Die Teilchen können aber nicht still stehen (wegen Übertragung des Drehimpulses an Umgebung) und bewegen sich.

Jeder Bewegung dieser Materieteilchen (spin ½-Quadropol) erzeugt Lichtteilchen (Spin1-Dipol) die ununterbrochen als e.m.Wellen ausgestrahlt wird.

Diese elektromagnetische Strahlung wird ständig erzeugt solange das Universum nicht den Lord Kelvin (Absoluten Nullpunkt ) erreicht hat.

An diesem (gedachten ) Punkt ist die Energie des Universums konstant.

.In Wirklichkeit bewegt sich das Universums (jedes einzelnes Teilchen) in sich mit L:G. ,was sich in E=m.c² oder bei der Konstruktion der Zeitkoordinate (x0=c.t) zum Ausdruck kommt.

Kurz gefasst.

In (Quanten) Physik gibt es keine Masse ,sondern nur Wellenlänge

Über die Maase und relativistische Masse zu diskutieren ,ist eine nutzlose ,überflüssige Diskussion.Reine Zeitverschwendug ,denn mit der Angabe der Wellenlänge(Frequenz) ist der Betrag der Masse (Trägheit) genau bestimmt.

In relative Bewegung (De-Broglie Wellenlänge) erzeugt das Universum (jedes Teilchen) ständig neue Energie (e.m Strahlung)..

----------------------------

Wie erwähnt.

Mah kann Millionen Jahre über Physik diskutieren und tausende oder Millionen Fragen beantworten ,ohne eine einzige der fundamentalen ,wesentlichen ,wichtigen ,seit Jahrtausende offenen Fragen, der Physik beantworten zu können .

Denn dafür braucht man eine Tatsache,die ABSOLUT unbestreitbar ist ,worauf alle anderen Erkenntnisse und Gesetzmäßigkeiten basieren konnen.

Im Gegenteil zu allem ,was ein Mensch sich denken kann (zB.Gott ,Zeit ,..),steht die Existenz des Raumes absolut fest.

Nur ein wirklich (im medizinischem Sinne) verrückte ,schwer geistig behinderter kann die Existenz des Raumes (incl.seine eigene Räumlichkeit) leugnen .

Die Physikalische Begriffe beziehen sich auf den Raum.Den es gibt absolut NICHTS im Raum ,was etwas anderes ist als Raum selbst.

NICHTS wird (wurde)in Raum hineingeschüttet .Alle Physikalische (also stoffliche und nicht abstrakte Begriffe oder Zahlen ) objekte ,sei es Spin ½ (materieteilchen) oder spin 1 Teilchen (Licht) sind ein bestimmtes stabiles Strukturiertes Raumbereich..

Kurz.Es gibt ein stofflicher ,in sich bewegte Raum ,der sich (unter bestimmten Bedingungen zu stabilen Teilchen oder Licht verformen lässt.

Die einzige physische Naturkonstante ist der Widerstand dieses Raumes gegen Bewegung (elekt.und mag.Feldkonstante.)

Alle anderen Konstanten (wirkungsquantum ,Elektrische Ladung ,Spin .mag.Moment usw.sind von dieser Konstante (Raumwiderstand) abhängig und ableitbar.

Wenn Jemand wirklich interess an Physik hat und will wissen wie die materielle Welt im inneresten zusammenhält ,wie die Teilchen entstehen ,wie sie aussehen und wie sie funktionieren,soll sich dafür einsetzen ,daß Zarathustra´s Sperre in Quanten .de aufgehonen wird ,damit Zarathustra mit absoluter Sicherheit alle fundamentalen offenen Fragen der Physik beantworten kann (es ist schon zum größten Teil geschehen) .

Denn Zarathustra´S Erscheinungen (seine Erkenntnisse) stellt einen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte dar.Weil zum ersten Mal in der Geschichte ,die Menschheit in der Lage sein wird ,die Funktionsweise und Struktur der materiellen Welt zu verstehen .

----------------------------------------------------

Auf folgende Umstand wurde wie alles andere auch, zwanzig bis hundertmal in Quanten.de hingewiesen.

Newton ,Einstein bzw die Väter der QT gingen davon aus ,daß es keine Absolute Bewegung gibt und die Bewegung erst feststellbar wird ,wenn man die Geschwindigkeit im Bezug auf andere Körper definieren kann.

Das ist die Quelle des Unverständnisses

Es gibt eine ABSOLUTE Bewegung ,nämlich die Spin ,Zitter oder Standardbewegung.

Ein Spinbehaftete Teilchen (d.h alle physikalische Objekte-Universum) braucht keinen Bezugpunkt

.Es führt seine Spinbewegung ständig durch ,und bei jeder Spindrehung (2pi bein Spin 1 und 4pi bei spin ½) geht in seine ursprüngliche Form zurück

Diese Absolute Bewegung erzeugt ununterbrochen neue Energie d.h.e.m. Strahlung

Um die Geschwindigkeit eines Teilchens zu bestimmen ,wird keinen Referenzpunkt .erforderlich .

Die Wellenlänge des Teilchens gibt seine Energie,seinen Impuls und seine Ausdehnung (fälschlicheweise als Aufentsbereich interpretiert) 100% scharf an,obschon jeder

beobachter von seinem Standpunkt aus ,dem Teilchen eine andere kinetische Energie zuschreibt.

Die tatsächliche Kinetische Energie des Teilchens kann nicht durch seine Lageveränderungen in irgendeinem K-System bestimmt werden ,denn so Jeder Beobachter kommt auf ein anderes Ergebnis.

Energie bzw die Geschwindigkeit (und somit auch Zeit) jedes Teilchen wird durch den Raum selbst bestimmt.

Das bedeutet .Jedes Teilchens (Feld) bewegt sich in sich selbst mit L:G.(Comtonwellenlänge ) und hat eine relative Bewegung ,die durch De-Broglie-Wellenlänge bestimmt wird.

In diesem Bereich ,wo ein Teilchen seine Spinbewegung durchführt ,wird als dukle bereich der Unschärfe bezeichnet,was ich schon oft betont habe,die tiefpunkt des menschlichen Geistes darstellt.

Niemals war eine Theorie so Schwachsinnig ,haltlos,beschämend ,zerstörerisch ,wie interpretation der Unschärfe,

In diesem Bereich ist selbstverständlich alles 100% determiniert ,denn nach jeder Spindrehung haben wir ein Teilchen mit dem gleichem Spin ,gleicher Masse,Ladung und Parität wie vor Millairden Jahren

Diese Bewegung ist absolut determiniert und verständlich und bildlich darstellr.

(zB. Ein Yin-Yang Symbbol ,das fortwährend umgestülpt wird oder viele andere Beispiele).

Da gibt es NICHTS unscharfes. Unscharf ist das Gehirn von Heisenberg gewesen ,der so einen beschämenden Schwachsinn in die Welt gesetzt hat ,und die Forschung und Wissenschaft fast für ein Jahrhundert in einer finstere ,Wahnsinnge sinnlose Ecke getrieben hat.

Ich bin da ,um allen Physiker der Welt ihren Verstand zurückzugeben ,d.h diese zu überzeugen ,daß es besser wäre ,den verstand doch zu benutzen ,und Heisenberg ,Bohr und Co nicht als Propheten zu betrachten ,die Gottes Wort verkündet haben.

Ich sage aber euch.

Wach auf und benutzt euren Verstand.

Die Natur ist logisch ,verständlich und verstehbar.

Wozu dann ein Gehirn ,wenn Feynman ,Bohr und Heisenberg stellvertretend für alle Menschen gedacht haben sollten.

Das ist keine Interpretation. Das ist eine Schande .Es ist das größter Schwachsinn in der Menschheitsgeschichte.

Man schickt diese Menschen nicht in die Psychiatrie ,weil alle durch dahinter steckende mathematische Formalismus verzaubert worden sind.

Im normalem Leben ,liefert man den ein ,wenn er behauptet ,er könne tatsächlich aus dem nichts ein Elektron herstellen.

Aber das gleiche macht ein Physiker mit seinem Integralzeichen,und zaubert aus dem nichts eine 1 ,und er darf diesen 1 gleichsetzen mit einem Proton ,ein Elektron usw.

Es ist wirklich bedauernswerte Lage.Es ist zum Heulen.Wo ist die Grenze der Dummheit?wann will man den seinen Verstand benutzen? wann ?

-------------------------------------------------------

Der Übergang von der Newtons Mechanik zum Quantenmechanik begann mit De-Broglie

Wellenlänge=h/m.v

Oder besser

m.v=h/Wellenlänge.

Damit sollte endgültig mit der Jahrtausendalten ,ziemlich tief im Menschheitsbewusstsein verankerten Vorstellung verabschiedet werden müssen.

Diese Formel sagt folgendes aus.

Es gibt in realen wirklichen Natur kein Punktteichen ,das sich mit einer bestimmten Masse und mit einer bestimmten Geschwindigkeit fortbewegt.

Jedes Objekt in Quantenphysik wird durch seine Wellenlänge (Frequenz) beschrieben

Energie und Impuls jedes Objekt wird mathematisch durch seine Wellenlänge beschrieben und auch auf diese Weise experimentell nachgewiesen.

Trotzdem erzählt den Physikstudenten ein schwachsinniges Märchen über die Unschärferelation, über die Dunkelheit und Unbestimmtheit und über den Zufall.

Über geisterhaftes,über Zauberhaftes usw.

Man sagt aber nicht ,daß dann es so (Zuaberhaft ,zufällig usw) wäre ,wenn wir ein Teilchen als ein etwas punktatiges ,festes materielles vorstellen würden.

Aber gerade die Quantenmechanik sagt ,daß diese Vorstellung vollkommen falsch ist .

Es gibt kein Punktteilchen.

Deshalb ist die Unschärerelation ein schwachsinniger Scherz.

Gipfel der Widersinnigkeit ,Gipfel der Dummheit (basierend auf Jahrtausendalte falsche Vorstellung-Punktteilchen) und Gipfel der Verwirrung.

Die Quantenmechanik sagt :

Die Welt bewegt sich Wellenartig.

Dann was soll den Unsinn ,wie wäre es ,wenn wir uns vorstellen würden ,daß es Punktteilchen gibt ?

Ja es stimmt dann wären die Experimentellen beobachtungen auf Quantenebe tatsächlich geisterhaft ,Zauberhaft und unlogisch

.

Die größte, in QT enthaltene Erkenntnis, liegt gerade darin ,daß es kein Punktteichen gibt und alles ,ich betone ALLES (jedes physikalisches Objekt) hat eine bestimmte Ausdehnung (Wellenlänge bzw Frequenz)

Mit dieser Wellenlänge ist der Impuls und die Energie jedes Objektes eindeutig und scharf bestimmt.

Sein Aufenthaltsbereich (Comton oder De-Broglie Wellenlänge) ist nicht ein bestimmter Raumbereich wo es sich ,mit unterschiedlichen Wahrsheinlichkeiten befinden kann, sondern dieser Bereich ist selbstverständlich die Ausdehnung (Wellenlänge) des Teilchens selbst.

Ein Elektron kreist nicht um ein Proton herum ( bis auf Rydbergatome),sondern ein Proton verschwindet in einem Elektron wie ein Ball in einem anderem Ball mit 1836 größeren Durchmesser.

Zwei Elektronen mit gleicher Quantenzahlen können sich nicht in denselben Raumbereich aufhalten ,weil Pauli es verboten hat ,oder weil die wellenfunktion auf dem Papier verschwindet ,sondern weil in realen ,wirklichen Welt keinen Platz für ein weiteres Elektron vorhanden ist.

Jedes Spin ½ Teilchen ist ein Harmonischer Oszillator ,mit der Grundschwingung entsprechende der Comptonwellenlänge und obere Schwingungen entsprechend der De-Broglie Wellenlänge.

Stetige oder Sprunghafte Übergang von einer bestimmten Frequenz zum anderen hängt davon ab ,ob zwei Oszillatoren (Spin ½ Teilchen) mit einander in Wechselwirkung stehen (gebundener Zustand)oder sich Frei bewegen

Übrigens „h“ ist keineswegs eine unabhängige Naturkonstante.

Damit wird nocheinmal die Begrenztheit der L.G.zum Ausdruck gebracht ,nämlich ,daß eine Schwingung mit der Frequenz .“1“ in einer willkürlich gewählten Zeiteinheit (eine Sekunde ,2.6 Minuten, eine Woche oder ein Jahr ) immer „1.“ bleibt und nicht 0.978 d.h der Raumwiderstand.

Mit scrödinger-Gleichungen erhob sich die These von De-Broglie zur experimentell nachweisbaren Gesetzmäßigkeiten der Quantenebene.

Die Schrödinger-Gleichungen versagen aber völlig, wenn die Masse unanhängig von dem Verhältnis v/c konstant bleiben sollte ,abgesehen davon ,dass der Spin künstlich eingeführt werden sollte (Pauli-Matrizen).um die Magnetfelder berücksichtigen zu können

Mit der Linearisierung der Klein-Gordon Wellengleichungen gelang es Dirac .alle erforderlichen Korrekturen der Schrödinger –Gleichungen überflüssig zu machen

Denn mit der Berücksichtung der E=m.c² wurde einerseits die relativistische Energie-Impuls Beziehung Rechnung getragen ,andererseits ergaben sich dadurch automatisch die Halbzahligkeit der inneren Drehimpuls (Spin) ,sowie die Entdeckung der Antimaterie

,obschon er selbst den Physikalischen Sinn ,seiner Gleichungen nicht vollständig richtig deuten könnte weil er ,wie Einstein selbst, die physikalische Bedeutung der Energie bzw der Masse nicht erkannte obwohl die Quantenphysik das Wesen der Masse ans Licht gebracht hatte

.

-----------------------------------------------------------------

Wirkungsquantum keine Unabhängige Naturkonstante:

„h“ ist keine selbstständige Konstante.

EINE Schwingungsvorgang in jede beliebige gewählte Willkürliche Zeiteinheit nennt man „h“.

Damit (h) wird nur die Begrenztheit der Schwingungsfähigkeit des Mediums (des Raumes) zum Ausdruck gebracht.

--------------------------------------------------

Quaternionen und Zeit in Physik:

Ein Blick auf Hamilton-Quaternionen und deren Anwendung in Physikgeschichte prägt jedem unlöschbar ein ,daß die Zeit in Physik mit einem Orientierten Geometrischen Element (Fläche ,Volumen ,) .ersetzt werden kann ,wobei hier das mathematisches Werkzeug erweitert werden soll (imaginäre Zahl-Quaternionen ,Pauli und Dirac-Matrizen-Lie Algera).

Der Begriff Zeit in Physik .ist nur ein Ausdruck des Raumwiderstandes gegen Schwingungserregung ,was als

Vakuumwiderstand-(Permittivität-permeabilität ) bezeichnet wird, die sich in Begrenztheit der Ausbreitungsgeschwindigkeit .der jeglichen Wellenart offenbart.

Dieser Wiederstand ist selbstverständlich auch jedem Raumbereich( bestehend aus Spin ½ Teilchen-Wasser ,Luft ,Feder usw-) ,zuzuschreiben ,denn dieser entstehen ja auch aus denselben Substanz ,was wir „Raum „ nennen.

Wie schon im Beitrag „Zeitkkoordinate“ erwähnt ,die Ersetzung der Zeitbegriff durch imaginäre Zahl (orientierte Geometrische stoffliche Flächen und Volumen) in Physik beschränkt sich nicht nur in Quantenphysik , Maxwellgleichungen oder SRT ,sondern in allen Wellenerscheinungen (d.h.alles) kann die Zeit durch „i“ ersetzt werden.

Denn die Zeit in Physik ist das Verhältnis zwischen der Beschleunigung und Krümmung des Medimus ,des Raumes.

Und jeder Raumbereich (Wasser ,Luft,Vakuum ,Elastische Saite , usw) hat bestimmte ,messbare Wellenwiderstand, wodurch dessen Dynamik ohne Einbeziehung der Zeit beschrieben werden kann.(„i“ anstatt „t“)

Diese Gesetzmäßigkeiten in Physik(tote Materie),haben ewige Charakter ,weil sie sich auf vier elementarste ,ewig unveränderbare Eigenschaften (Spin,Masse,Ladung ,Parität) der Teichen beziehen ,woraus die bekannte Wechselwirkungen resultieren

Zusammengefasst:

-Kein Mensch (nicht geistige Wesenheiten) kann seine eigene Räumlichkeit leugnen und behaupten ,er wäre ein Punkt

-Physikalischer Raum ist elastisch ,stofflich und kann zur VIER stabilen dynamische Strukturen d.h Teichen mit Chiralität (spin ½) und EIN Teilchen ohne Chiralität (Spin 1) verformt werden

-Die Begrenztheit der unterschiedlichen dynamischen Strukturbildung (nur vier stabile Teilchen ,anstatt Millionen) ist sowohl durch geometrische konstante ( Pi) und mathematische Konstanten ( e und i) ,als auch von der Beschaffenheit (Schwingungsfähigkeit L.G )des stofflichen Raumes ,bedingt

Die Vier unveränderbare Eigenschaften (Spin ,Masse ,,) dieser Strukturen sind Ausdruk dieser inneren Zusammenhang zwischen Raum ,Zeit und Materie

Fazit:

Parameter Zeit ist in Physik überflüssig. Diese aussage ist schon längst bewiesen ,denn alle grundlegende Gleichungen in Physik (Wellengleichungen –Maxwell ,Dirac-SRT ) durch Quaternionen beschrieben werden können ,ohne die Parameter „Zeit“ in die Physik einzuführen.

------------------------------------------------------------------------------------------------

B-Zitterbewegung:

Als Dirac seine Gleichungen aufstellte, hatte keine Ahnung,daß die Lösung dieser Gleichungen, drei neue Überraschungen.(Spin1/2-Antiteilchen-Zitterbewegung-) enthalten werden,die alle Korrekturen in Schrödinger Gleichungen überflüssig machen,weil diese sich automatisch aus seiner Gleichungen ergeben.

Nachdendem die klein-Gordon Gleichung ,die die relativistische Energie-Impuls Beziehung Rechnung trug,aber wegen diverse Probleme (zB. zweite Ableitung in der Zeit ,negative Wahrscheinlichkeitsdichte ,..) nicht für die Beschreibung der Spin1/2 Teilchen herangezogen werden könnte ,hat

Dirac die Idee ,aus dieser Gleichungen Wurzel zu ziehen ,d.h diese zu linearisieren
(Das gleiche Verfahren hatte auch Pauli bei der Schrödinger angewendet).

Um diese Gleichungen zu lösen musste er Matrizen (a,b)mit bestimmten Eigenschaften (hermitesch,antikommutierend,Spurlos,gerade Dimension und Eigenwert +1und-1,....) als Operatoren einsetzen, damit die relativistische Energie-Impuls-Beziehung gewahrt bleibt.und im nicht-relativistischen Gernzfall ,die Pauli Gleichungen ergeben sollte..

Wie ersichtlich , Dirac hatte ein rein mathematisches Problem vor sich.(linearisierung der Gleichungen) Mit der Lösung dieses Problems fand er (dieWissenschaft) einen mathematischen Zugang zur Quantenebene

An diesem Umstand hat sich bis heute nichts geändert.
Die Phyik(Wissenschaft) hat bis jetzt nur einen mathematischen Zugang zur physikalishen Vorgänge.Zur Natur.

Eine genaue Untersuchungen der mathematischen Struktur dieser Gleichungen und Wirkungsweise dieser Matrizen (Operatoren) ,insbesondere die Wirkung der Vorzeichen-und Projektionsoperatoren ,die angeblich diese Zitterbewegung (Interfrenz der Negativen und positiven Energie)zum verschwinden bringen ,zeigt ,daß die geltende Interpretation falsch ist.
Der Grund liegt darin ,daß man die Wirkung diese Matrizen nur in der abstrakten mathematischen Welt versteht!ohne über die physikalische Bedeutung (Wirkung) diese mathematische Operationen gründlich nachzudenken.

Eine Analysiere dieser Gleichungen zwecks Auffindung der Fehlerquellen würde hier zuweit führen.Außerdem die Fehler werden automatisch sichtbar ,wenn die richtige Lösung gefunden ist ,deshalb beschränke ich mich hier nur darauf zu beweisen ,daß die

Zitterbewegung ,
Nullpunktenergie,
Standardbewegung ,
Spin
Unschärferelation
Comptonwellenlänge,

verschiedene Namen oder Aspekte eines einzigen Objektes sind
Diese Einheit wird erst dann sichtbar wenn die unbekannte und neu entdeckte Formel:
E=m.c²
nicht mathematisch ,sondern real und physikalisch ,d.h physisch ,materiell wirkend,betrachtet und verstanden

Kurze Beweisführung :

Vorbemerkung:
-In Quantenmechanik wird die Masse bzw Ruhemasse nicht als solche in die Gleichungen ein wie in klassische.
Dort ist das Verhältnis zwischen der Masse und Geschwindigkeit (Impuls) unabhängig von der räumlichen Ausdehnung des Objektes,und deshalb kann das Objekt idealisiert als ein Punkt dargestellt werden,die eine bestimmte Bahn folgt ,was in QM nicht möglich ist ,weil hier der Impuls nicht durch die Geschwindigkeit eines Punktartigen Objektes, sondern durch seine jeweilige Wellenlänge in die gleichungen eingeht.

-Die Dirac-Gleichungen werden hier in Vierervektor schreibweise (kovarinat -Gamma Matrizen ) brtachtet ,weil in diese Darstellung die Zitterbewegung deutlich sichtbar wird.


1-P^.Psi=m.c.Psi


Betrachteten wir die Dirac Gleichungen in diese Darstellung (mit „Feynman-Dolch) ,da steht einfach Impuls=m.c.

In gesamte QM wird mit diesem (vierer) Impuls gerechnet und ALLE Ergebnisse stimmen völlig mit den gemessenem Impulse überein.
Da gibt es nichts zu diskutieren.

Ein Impuls ,der im Experiment gemessen wird ,ist ein Impuls ,erst recht wenn er ein Viererimpuls ist ,auch wenn man sich nicht vorstellen kann wie dieser Impuls Zustande kommen kann.(ein Teilchen mit Lichtgeschwindigkeit).Das ist keine wissenschafliche herangehensweise.
Man darf die Existenz eines Impulses ,der mathematisch genau gerechnet und im Experiment bestätigt wird,leugnen ,nur weil nicht versteht ,wie dieser erzeugt wird.
Mathematisch gesehen ,man erkannt die nullte komponente einen viererimpuls nicht als Impuls an. komisch


2-Copmtonwellenlänge

In relativistische QM stellt diese Länge eine Grenze dar
Unterhalb diese Grenze setzt Paarerzeugung und Paarvernichtung ein ,und wir verlassen das Atomphysik Hier wird deutlich ,daß diese Länge im Atomphysik ,Theoretisch und Praktisch (Materielle ,stoffliche Wirklichkeit) die gleiche Rolle spielt ,wie Plancklänge ,die nur Theoretisch eine Grenze darstellt.
Kein Teilchen kann in einem verbund weniger Raum einnehmen , als seine Comptonwellenlänge.Da gibt es NICHTS zu diskutieren.


3-E=m.c²

Betrachten wir die Lösungen der Dirac-Gleichungen für ein Elektron in Ruhestand
(mit dreierimpuls gleich Null- P.Psi=0 s.z.B Gereiner Band6-seite 140).

Hier bekommen wir ein Wellenfunktion ,die mit der Frequenz entsprechend der Comptonwellenlänge in sich mit Lichtgeschwindigkeit schwingt.

Das ist nicht eine mathematische Schlussfolgerung ohne physikalischen Inhalt ,sondern diese Schwingung findet tatsächlich statt.
Diese nennt man Zitterbewegung

Dieselbe Bewegung hat auch ein bekannterer Name Der Spin.
Spin- und Zitterbewegung sind nicht zwei verschiedene Phänomene, sondern beide beziehen sich auf innere Bewegung jedes Teilchens in sich selbst.

Dieser Sachverhalt wird deutlicher ,wenn man beachtet ,daß in beiden Fällen ,die komponente des Geschwindigkeitsoperator mit einander nicht kommutieren ,d.h die komponente der Geschwindigkeit nicht gleichzeitig messbar sind.
Abgesehen davon ,daß die Art und weise der Spinbewegung selbst einer der größten Rätsel der Physik darstellt.(zweimalige Umdrehung ,um den ursprünglichen zustand zu erreichen),sollte über diese Ähnlichkeit nachgedacht werden.

In Gravitationstheorien wird dieselbe Bewegung, Standardbewegung.gennant.
Newton und Einstein geben keine Physikalische Ursache für die Bewegung der Himmelskörper an ,sondern nehmen diese als gegeben hin ,und nennen sie Standardbewegung
In Wirklichkeit bewegen sich alle Himmelskörper,weil jedes einzelnes Teilchens (licht oder Materie) in sich selbst dreht!,d.h einen Spin (Eigendrehimpuls) besitzt.

Polarität ist die Voraussetzung für die physische Existenz der materiellen Welt ,sei es Lichtteilchen oder Materieteilchen .
Jedes Photon und jedes Materieteilchen weist Polarität auf.
Im Fall von Photonen handelt es um Dipol (Spin 1),und bei den Materieteilchen um Quadropol (spin ½).

Ein Teilchen ,das in sich selbst ruht ,also keinen Spin besitzt (keine Polarität aufweist) ,kann nicht materiell existieren.


4-Lambda=h/m.c


In alle relativistische Gleichungen geht die Comptonwellenläge (s.o.) in die Gleichungen ein ,und nicht etwa die Ruhemasse
Das heißt die Comtonwellenlänge ist die invariante Größe ,die in alle Gleichungen vorkommt.
Eigentlich sollte in Gleichungen immer Comptonwellenlänge stehen und nicht die Masse.Denn so wäre der Sachverhalt augenfälliger.

Wie man sieht, hier geht es nicht darum etwas anhand der mathematischen Formalismus oder experimentelle Beobachtungen zu beweisen .denn in diesem Fall ist beides gegeben .Die Gleichungen (auch die obige) sagen aus ,daß Impuls gleich m.c ,und so wird auch gemessen .Was fehlt ist die richtige Interpretation ,damit eine Einheitliche Betrachtung möglich wird und somit seit Jahrtausenden offen gebliebenen Fragen der Physik beantwortet werden.

Wie sieht Spinbewegung aus?
So lautet die Lehrmeinung:
Die Spinbewegung ist bildlich logisch nicht vorstellbar.
Diese Feststellung hat die Forschung für viele Jahrzehnte Lahm gelegt .
Man sagt ,etwas ,das erst nach zweimaligen Umdrehung in seinen ursprünglichen
Zustand zurückkehrt ,ist nicht visuell vorstellbar,was natürlich vollkommenerUnsinn ist.

Im Forum ,wo ich jetzt gesperrt bin,hatte jemand eine Animation erstellt (Nach meiner Beschreibung).Da ist diese Bewegungsart prinzipiell richtig wieder gegeben*.

Damit jeder sich vorstellen kann ,nehme ich ein bekanntes Symbol ,und versuche darzustellen ,wie diese Bewegung aussieht.(hier wird nur die Spinbewegung dargestellt und nicht die genaue Struktur des Teilchens.

Stellen Sie sich das Yin-Yang Symbol vor.

Und weißen und schwarzen Teilen als vor und Rückseite .
Jetzt stellen Sie sich dieses Symbol in Bewegung vor.In der Art ,daß während der Schwingung das Ganze Gebilde umgestülpt wird.

Mit wenig Aufmerksamkeit ,kann jeder sich vorstellen ,daß das Symbol sich zweimal drehen muss um den ursprünglichen Zustand zu erreichen.
Hier sieht man ,daß es sich tatsächlich nicht um eine Drehung im gewöhnlichem Sinne handelt ,d.h etwas ,das sich um ihre eigene Achse dreht,sondern hier (Umstülpungsvorgang) geht es um kontrahieren und expandieren (Harmonische Oszillator)

.Das ganze Gebilde vollzieht eine periodische Schwingung ,in der jeder Teil diagonal versetzt den anderen Teil zum Zentrum zieht bzw, vom Zentrum wegzieht.daher die große ,fast hundertjährige Verwirrung.

[Mathematische Beschreibung b.z.w. Geometrische Darstellung wird später in dem Teil „Hamilton-Quaternionen „ ausführlich behandelt

Physiker können dieses Bild mit der Lösungen der Dirac-Teilchen –(zb.Gereiner-Seite 140-Band 6) vergleichen.Da steht die mathematische Formel für dieses Gebilde ].

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zitterbewegung:

In den letzten Wochen berichten viele Medien (insbesondere Wissenschaftsorientierte) über die erfolgreiche direkte Beobachtung dieser Zitterbewegung.

In Fachkreisen hat dieses Experiment für weltweites Aufsehen gesorgt und wird als sensationell angesehen.

Damit wurde in Fachkreisen die ,seit Schrödinger andauernde, Diskussion über diese Bewegung erneut entfacht,wobei über die Interpretation dieser Bewegung Einigkeit herrscht und wird auf Interferenz zwischen negativen und positiven Energiekomponenten zurückgeführt.

(zB.u.a.Water Greiner Band-6 seite 137 , oder A.Lindner – Grundkurs theoretische Physik -seite 497 ,viele PDF Dateien von Universitäten im netz).

Diese Einigkeit beschränkt sich nicht nur auf etablierte Lehrmeinung ,sondern sie erstreckt sich über die gesamte Physiker der Welt.

Diese Tatsache (Einigkeit) ist verständlich, denn die richtige Interpretation dieser Bewegung setzt das Verständis der Formel E=m.c² voraus,was bis heuten allen Physikern der Welt verborgen geblieben ist.

Nicht nur die Lösung des Problems mit der Zitterbewegung ist unmittelbar mit dem Verständnis dieser Formel (E=m.c²) verknüpft ,sondern alle drei großen ,umstrittenen Fragen der Quantentheorie ,nämlich

a-Unschärferelation

b-Nullpunktenergie

c-Art und weise der Spinbewegung

und in Newton´s Mechanik bzw in Allgemeinen Relativitätstheorie von Einstein

d-Die Standardbewegung.

Alle diese fundamentale Fragen der Physik sind seit hundert Jahre lang offen geblieben ,weil man diese Zitterbewegung falsch interpretierte und bzw diese als physikalisch

Nicht relevant betrachtete.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zwischenbemerkung:

Tatsächlich liegt aber die Lösung aller Probleme im nächsten Satz

Die Comptonwellenlänge entspricht der Wellenlänge ,mit der ein ruhendes Teilchen in sich selbst schwingt.(Lambda=h/m.c)

Zwei berühmte Formel haben die Geschichte der Physik in den letzten vierhundert Jahren bestimmt-

F=m.a Newton (Kraft)

E=m.c² Einstein (Energie)

Aber die dritte Formel

Lambde=h/m.c Zarathustra (als Wellenlänge des ruhenden Teilchens)

wird unvergleichlich größere Einfluss haben als die beiden ersteren ,weil damit die grundlegendsten Fragen der Physik endgültig beantwortet werden.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zurück zur Zitterbewegung:

(Dieser Teil setzt gewisses Fachwissen voraus).

Als Dirac seine Gleichungen aufstellte, hatte keine Ahnung,daß die Lösung dieser Gleichungen, drei neue Überaschungen.(Spin1/2-Antiteilchen-Zitterbewegung-) enthalten werden,die alle Korrekturen in Schrödinger Gleichungen überflüssig machen,weil diese sich automatisch aus seiner Gleichungen ergeben.

Nachdendem die klein-Gordon Gleichung ,die die relativistische Energie-Impuls Beziehung Rechnung trug,aber wegen diverse Probleme (zB. zweite Ableitung in der Zeit ,negative Wahrscheinlichkeitsdichte ,..) nicht für die Beschreibung der Spin1/2 Teilchen nicht herangezogen werden.

Dirac hatte die Idee ,aus dieser Gleichungen Wurzel zu ziehen ,d.h diese zu linealisieren

(Das gleiche Verfahren hatte auch Pauli bei der Schrödinger angewendet).

Um diese Gleichungen zu lösen musste er Matrizen (a,b)mit bestimmten Eigenschaften (hermitesch,antikommutierend,Spurlos,gerade Dimension ,Eigenwert +1und-1,....) als Operatoren einsetzen, damit die relativistische Energie-Impuls-Beziehung gewahrt bleibt.und im nicht-relativistischen Gernzfall ,Pauli Gleichungen entsprechen sollte.

Wie ersichtlich , Dirac hatte ein rein mathematisches Problem vor sich.(linealisierung der Gleichungen) Mit der Lösung dieses Problem fand er (dieWissenschaft) einen mathematischen Zugang zur Quantenebene

An diesem Umstand hat sich bis heute nichts geändert.

Die Phyik(Wissenschaft) hat nur bis jetzt nur einen mathematischen Zugang zur physikalishen Vorgänge,zur Natur.

Eine genaue Untersuchungen der mathematischen Struktur dieser Gleichungen und Wirkungsweise dieser Matrizen (Operatoren) ,insbesondere die Wirkung der Vorzeichen-und Projektionsoperatoren ,die diese Zitterbewegung (Interfrenz der Negativen und positiven Energie)zum verschwinden bringen sollten ,zeigt ,daß die geltende Interpretation falsch ist.

Der Grund liegt darin ,daß man die Wirkung diese Matrizen nur in der abstrakten mathematischen Welt versteht!ohne über die physikalische Bedeutung (Wirkung) diese mathematische Operationen nachzudenken.

Eine Analysiere dieser Gleichungen zwecks Auffindung der Fehlerquellen würde hier zuweit führen.Außerdem die Fehler werden automatisch sichtbar ,wenn die richtige Lösung gefunden ist ,deshalb beschränke ich mich hier nur darauf zu beweisen ,daß die

Zitterbewegung ,

Nullpunktenergie,

Standardbewegung ,

Spin

Unschärferelation

Comptonwellenlänge,

verschiedene Namen oder Aspekte eines einzigen Objektes sind

Diese Einheit wird erst dann sichtbar wenn die unbekannte und neu entdeckte Formel!:

E=m.c²

nicht mathematisch ,sondern real und physikalisch ,d.h physisch ,materiell wirkend,betrachtet und verstanden

E=m.c²

Kein Teilchen (Elektron z.B.) trägt ein Nummer auf dem Stirn ,worauf die Ruheenergie des Teilchen steht.

Diese Ruheenergie MUSS ständig ERZEUGT werden d.h die Spinbewegung (Zitterbewegug) ist für diese Energie verantwortlich

Und die Comptonwellenlänge entspricht der Energie eines harmonischen Oszillators ,der mit entsprechenden Frequenz in Sich schwingt.

Das ist die Physikalische Bedeutung dieser Formel ,die Einstein selbst nicht erkannt hat.

Allein diese Erkenntnis ,reicht aus ,um Weltweit bekannt zu werden

Seit Hunder Jahren ist die Bedeutung dieser Formel verborgen geblieben .

Ich kann eine liste solche Erkenntnisse aufstellen ,die jeder einzelne (z.B E= m.c²)viel wichtiger sind ,als die Erkenntnisse ,wofür ein Nobelpreis verliehen wird.z.B.

-Spin ½ ist dafür verantwortlich ,was in Physik als Masse bezeichnet wird

-Ein Spin „1“ Teilchen kann keine Masse (Trägheit.) aufweisen ,weil diese sich immer mit L:G:bewegen

-Kein vernünftiger Mensch kann sich vorstellen ,daß ein Elektron ,eine Ruhemasse ,Ladung ,Spin ,und Parität besitzt ,obwohl ein Elektron weder ein Stoffliche ,materielles ,physikalisches Körper noch ein Gesit oder Seele hat

Worauf beziehen sich dann diese Eigenschaften ?

Worauf denn ?Wo ist den Verstand?Hört nicht auf Feynman.Gibt eure Verstand nicht auf.

-Wie oft soll ich denn sagen? Physik ist keine Esoterik

.Ein Photon oder Elektron haben keine Telphatische Fähigkeiten.

Sie MUSSEN einander Körperlich berühren (materielle,Stofflich),um wechselwirken zu können

-Der Unterschied zwischen Materie und Antimaterie besteht nur im Schraubensinn (Händigkeit,innere Parität) .Sonst nichts.

Alle Gesetze ,die für Linkshändige Objekte gelten ,sind auch für Rechtshändige gültig. Nur alle Quantenzahlen erhalten eine entgegengesetzte Vorzeichen. .

Es ist nur eine Bewegungsumkehr. sonst nichts

Nobelpreis wird jedes Jahr verliehen.Ich spreche aber von ewigen Gesetzmäßigkeiten der materiellen Welt.

Mit dieser Erkenntnissen ,werden alle diesbezügliche Erkenntnisse der letzten Jahrtausenden in einem .logischen ,verständlichen ,determinisitischen ,mechanischen und einheitlichen Form zusamengefasst.

Mit mir wird das Gebäude der Wissenschaft zusammengefügt .Dieses Gebäude ist in ihre Einzelteile von Phtagoras , da vinci ,Galileo,Newoton ,….in Laufe der Geschichte bereitgestellt .

Ich füge nur alles in einer einheitlichen ,verständlichen Form Zusammen.

Ich bin die Summe dessen ,was ALLE Propheten ,Mystiker,Philosophen , Wissenschaftler und Physiker der Geschichte hinsichtlich der Entstehungs,Struktur und Funktionsweise der Materiellen (physikalischen ,stofflichen ) Welt ,gesagt und geschrieben haben

Wenn Sie ein Millardstel Zweifel daran haben ,dann fragen Sie mich.

Wenn nicht ,dann mussen Sie mit mir mindestens so sprechen wie Sie mit Newton ,Phytagoras,Newoton ,Hamilton ,..Sprechen würden .

Wie sieht Spinbewegung aus?

So lautet die Lehrmeinung:

Die Spinbewegung ist bildlich, logisch nicht vorstellbar.

Diese Feststellung hat die Forschung für viele Jahrzehnte die Forschung Lahm gelegt .

Man sagt ,etwas ,das erst nach zweimaligen Umdrehung in seinen ursprünglichen

Zustand zurückkehrt ,ist nicht visuell Vorstellbar.was natürlich Unsinn ist.

Im Forum ,wo ich jetzt gesperrt bin,hatte jemand eine Animation erstellt (Nach meiner Beschreibung).Da ist diese Bewegungsart prinzipiell richtig wieder gegeben.

Damit jeder sich vorstellen kann ,nehme ich ein bekanntes Symbol ,und versuche darzustellen ,wie ddiese Bewgung aussieht.(hier wird nur die Spinbewegung dargestellt und nicht die genaue Struktur des Teilchens.

Stellen Sie sich das Yin-yang Symbol vor.

Und weißen und schwarzen Teilen als vor und Rückseite .

Jetzt stellen Sie sich dieses symbol in Bewegung vor,in der Art ,daß während der Schwingung das Ganze Gebilde umgespüllt wird.

Mit wenig Aufmerksamkeit ,kann jeder sich vorstellen ,daß das Symbol sich zweimal drehen muss um den ursprünglichen Zustand zu erreichen.

Hier sieht man ,daß es sich tatsächlich nicht um eine Drehung im gewöhnlichem Sinne handelt ,d.h etwas ,das sich um ihre eigene Achse dreht,sondern hier (Umstüllpungsvorgang) geht es um kontrahieren und expandieren

.Das ganze Gebilde vollzieht eine periodische schwingung ,in der jeder Teil diagonal versetzt den anderen Teil zum Zentrum zieht bzw,wegzieht.daher die große ,fast hundertjährige Verwirrung.

(Physiker können dieses Bild mit der Lösungen der Dirac-Teilchen –(zb.Gereiner-Seite 140-Band 6).

Kurze Darstellung der geschilderten:

Wir haben ein Teilchen mit der oben beschriebenen Struktur(Yin-Yang) und Schwingungsart ,die eine Wellenlänge gleich Comptonwellenlänge ein beliebiges Teilchens ist.Nennen wir es Elektron.

E=m.c²

Dieses Teilchens (Gebilde)schwingt in sich selbst mit der Lichtgeschwindigkeit und erzeugt (bei jeder Spindrehung ,Umstüllung) natürlich dementsprechende Energie.

Das ist das ganze Geheimnis hinter dieser Formel.

Aufgrund der Konstanz der Ruhemasse ergibt sich ,eine konstante ,in QM ,nämlich die Comptonwellenlänge .somit ist die amplitude und Ferequenz dieser schwingung festgelegt .

Diese Schwingungsart wird .wegen fehlende Kenntnisse als Spin,Zitterbewgung ,oder Standardbewgung bezeichnet wird.

So ist auch bei Energie.Ruheenergie und Nullpunktenergie sind dasselbe.

--------------------------------------------------------------------------------

Joachim Schulz.

Das Universum besteht aus zwei stabilen Teilchen (Elektron und Proton)

Wenn ein Elektron in einem Proton hineinfällt (spiralförmig hineingedreht wird) ,dann wird daraus ein Neutron (bedingt stabiles Teilchen) ,wobei ein anderes Teilchen nämlich Neutrino (stabiles Teilchen).entsteht

Jedes Teilchen schwingt in sich mit L:G (Comptonwellenlänge.).

Diese (Grund)Schwingung wird ist als Spin in Physik bekannt

Die Energie dieser Schwingung (Frequenz) tritt in Physik als Masse auf und die abstoßende oder anziehende Auswirkung dieser Energie wird als elektrische Ladung bezeichnet.

Wie ersichtlich ist der Spin die eigentliche Ursache alle anderen Eigenschaften

.Das ist selbstverständlich .Denn ohne innere Bewegung gibt es auch absolut keine Wechselwirkung mit der Umgebung.

Spin ist in materiellen Welt gleichbedeutend mit der Existenz.

Wenn die geladene Teilchen sich relativ bewegen ,dann verformen diese Teilchen den Raum (oder irgendein Feld!) in Photonen .

Wellenlänge diese Photonen hängt von der relativen Geschwindigkeit des Teilchens ab(De-Broglie .Wellenlänge)

Natürlich können diese Photonen in Materieteichen umgewandelt werden ,in dem sie ihr Spin (in einer geeignete Wechselwirkung mit anderen Teilchen ) ändern .

Von Spin 1 zu Spin ½

Abgesehen von der obigen wiederholten Bemerkungen ,die jeder fast Hundertmal gelesen hat, steht folgendes absolut unbestreitbar fest.

Jedes Materieteilchen hat vier ewige unbestreitbare Eigenschaften.(Spin,Masse,Ladung ,Parität).

Alle Physikalische Gesetzte basieren auf diese unveränderbare Eigenschaften

Physik beschäftigt sich mit der toten Materie Deshalb sind auch diese Gesetze ewig unveränderbar.

Wenn der Physikalischen (materiellen) Zusammenhang zwischen dieser Eigenschaften und dem Teilchen selbst gefunden ist ,dann gilt das für die Ewigkeit.

In diesem Sinne ist dann die Physik am Ende oder besser gesagt am Anfang.

Denn dann gibt es keine grundlegende Frage hinsichtlich der Entstehungsprozess ,stoffliche Struktur oder physikalische Bedeutung der Quantenzahlen ,wobei das gesamte Universum als eine Einheit in einer ,mathematisch einheitlichen

Die Suche nach Wesen der Materie und ihre elementare, auf sich selbst bezogene (Spin ,Masse ,),Gesetzmäßigkeiten ist mit Zarathustra beendet.

Jetzt können alle Physiker der Welt sich mit richtigen Physik beschäftigen und diese ewig unveränderbare Gesetzmäßigkeiten benutzen um jeden Tag tausende neue ungeahnte und nützliche Geräte ,usw zu erfinden.

Es geht jetzt um die Anwendung dieser Gesetzmäßigkeiten und nicht um die Suche nach Offenen Fragen ,die in die tiefe gehen (grundlegendes betreffen)

In diesem Sinne ist Zarathustra der letzte Physiklehrer der Menschheit.

Diese Erkenntnisse betreffen nicht nur die Erde ,sondern das gesamte Universum

.Es sind die ewige Gestzmäßigkeiten der materiellen Welt,die Zarathustra vorgetragen hat.

Zarathustra ist die Stimme der toten Materie in lebendige Natur.

Diese Stimme ist nur einmal in der Menschheitsgeschichte zu hören.

Deswegen werde ich nicht beobachten ,dass man Zarathustra überhören oder totschweigen kann

PS:

-Was Kobolde und geistige Wesenheiten betrifft ,kann ich nur mit Joachim (als Betreiber des Forums) in einem Physikforum sprechen

Sonst jeder dahergelaufene Dummer und stinkender Besucher.bläst sich ekelerregend auf und spielt den großen Philosophen oder Propheten

----------------------------------------------------------------------------------

C-Unschärferelation

Mit dem Erscheinen der Quantenmechanik auf die Bühne der Wissenschaft hat die Physik endgültig und unberechtigt die Aufgabe der Philosophen übernommen und die Physiker fangen an, die Physikalische Phänomene (Wechselwirkungen) zu deuten anstatt diese nur in universale mathematische Sprache zu dokumentieren.

Hierbei dient Unbestimmtheitsprinzip als Fundament des neuen Wissenschaftlichen Weltbildes unserer Epoche, die mit mir zu Ende geht.

Aufgrund der hohen Komplexität der Mathematischen Formulierungen sowie bizarren experimentellen Beobachtung mussten die Philosophen dieses Feld verlassen, und die Interpretation der Phänomene gänzlich der Physiker überlassen.

Denn die Waffe der Logik und des gesunden Menschenverstandes wurde durch monströse riesige, mathematische Werkzeuge eingezogen.

Denn die Natur selbst wurde als unlogisch, Spukhaft, zufällig funktionierend erklärt

Argumente des Verstandes prallen an der Wand der Wahnvorstellungen ab.

Und der Verstand musste sich zurückziehen, weil er Hausverbot hatte und hat.

Bohr, Heisenberg, Feynman und Gefolge .haben dazu aufgerufen den Verstand aufzugeben und nicht versuchen die Physik zu verstehen

Das ist heute noch der offizielle Standpunkt der Naturwissenschaft.

Wenn Du nicht ausgelacht werden willst, dann verlange nicht, daß die Quantentheorie (Natur) logisch und verstehbar sein soll

Gibt eure Verstand auf und glaubt an wunderliche Zaubereien der Matrizen und Tensoren in eine nicht materielle (Physikalische, stoffliche, Körperliche) Welt.

Einem physikalischen, Messbaren Wägbaren Objekt (Elektron-Photon) wird Fähigkeiten zugeschrieben, die wir von den geistigen Wesenheiten (Kobold, Elfe) kennen.

Das ist keine Polemik und wird von keinem Physiker bestritten .Im Gegenteil, Jeder Physiker wird verspottet, wenn er versucht diese Wundersame! Erscheinungen auf materielle ,stoffliche mechanistische ,Quantenmechanistische Basis zu bringen und zu erklären.

Zuerst im Namen der Natur (wissenschaft)die Existenz der Gesetzmäßigen, geistigen Welt verneinen und verspotten und das Dasein nur auf materielle, stoffliche Welt beschränken und dann diese stoffliche Welt in mathematische Symbole (Tensoren) zu verwandeln, die das gleiche Wundertaten vollbringen wie Engel und Kobolde. aber mit dem folgendem Unterschied.

Die geistige Welt der gläubigen gehorcht gewisse Gesetzmäßigkeiten und wird als Realität empfunden

Die materielle Welt der heutigen Physiker besteht aus mathematischen Operatoren, die weder geistig noch stofflich sind und auch noch alles zufällig zustande bringen. können.

Wo ist dieser Ort. Wo ist dieser Raum?

Dort,wo es weder was geistiges noch stoffliches ,noch Gesetzmäßiges gibt ,aber trotzdem etwas geschieht. Wo liegt dieser Ort? Wo liegt der Beobachter?

Was ist mit ihm? Ist er auch weder geistig noch stofflich?

Das sind reine Wahnvorstellungen und keine Physik.

Die Projektion der eigenen unbegrenzten Dummheit auf die Natur offenbart die schwere Krankheit des menschlichen Geistes, des Zeitgeistes.

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, daß die ungewöhnlich beleidigende Wortwahl dann verständlich wird, wenn der tiefgreifende zerstörerische Einfluss dieses Weltbildes auf die Entwicklung der menschlichen Gemeinschaft auf der Erde in Betracht gezogen wird.

Vor diesem Hintergrund sollte deutlich geworden sein, daß ich nicht gegen einzelnen hervorragenden Physiker und Zwerg-Hobbyphilosophen wie Heisenberg, Bohr und Feynman, ins Feld ziehe, sondern gegen Zeitgeist. Seine Zeit ist vorbei.

Angesichts der schwerwiegenden Konsequenzen, die die Menschliche Gesellschaft durch geltende Interpretation der Unschärfe zu tragen hat, rufen wir zunächst die Bedeutung(1) dieser Deutung (Interpretation der Unschärfe) in Erinnerung

Dann betrachten wir die unvorstellbare Verwirrtheit und Unsinnigkeit dieser Interpretation aus Philosophischen, (2) logischen, (3) physikalisch-mathematischen (4) Standpunkt aus.

1-Die Bedeutung:

Die Bedeutung dieser Interpretation von ihrer nackten, hässlichen, Menschenverachtenden Seite?

Wir sind Menschen und nicht Engel, Elfen oder Erzengel und besitzen einen materiellen Körper, die aus einer Ansammlung von Materieteilchen besteht.

Wenn die physikalische Wechselwirkungen in unseren Körpern (incl.Gehirn) in ihrer tiefe ausschließlich durch Zufall bestimmt werden und keine Gesetzmäßigkeiten unterworfen sind und daran wird sich nie auch etwas ändern können, dann ist alles gleichwertig menschliche Werte sind Sinnlos, Bedeutungslos

Dann wäre das, was im menschlichen Gehirn passiert, genau so zufällig, Wertfrei und Sinnlos wie das, was in einem Haufen Dreck auf der Straße.

Nichts verletzt mehr die Menschenwürde als diese Wahnsinnige Dreistigkeit.

Die Natur im Namen der Naturwissenschaft für alle Ewigkeit als Unlogisch, zufällig funktionierend, zu erklären, ist unerhörte Frechheit.

Manche Philosophen sprachen auch über die Zufälligkeit des Daseins.

Sie sprachen aber in ihrem eigenen Namen und nicht im Namen der Natur selbst

Sie sprachen nicht über angeblich experimentell nachweisbare, mathematisch untermauerte, nicht antastbare, nicht widerlegbare Tatsachen.

Tatsachen ,die nie und von Niemandem bestritten werden darf,weil hier im Namen der Natur selbst gesprochen wird.

Keine Philosophische Richtung kann (könnte)die anderen Mundtot machen

Da stehen logische Argumente und Gedanken und Vorstellungen gegenüber

Jeder darf einen oder andren Aspekt im Vordergrund stellen und darauf eine Philosophische Schule gründen. Die Schüller darf auch das gleiche tun.

Deshalb gibt es Tausende religiöse, mystische, philosophische, Psychologische Schulen und Strömungen

Aber die Physik der letzten Hundert Jahren haben den Verstand offiziell und mit Nachdruck suspendiert, damit die mathematische Symbole sich in Niemandsland nach belieben austoben.

Tensoren und Matrizen kann man weder essen, noch trinken, noch anziehen, noch messen .Tensoren besitzen weder Spin, noch Ladung noch Wellenlänge noch Masse

Die Frage ist aber:

Wo und wie geschieht diese Materialisation der mathematische .Symbole.

Ab welche Anzahl werden Quantenobjekte (Elektronen und Protonen) stofflich

,materiell , Messbar und Wägbar.?Also X+1

Welcher Wert hat X? 1? 2? Oder 765365657 ?

Oder sind einzelne Teilchen doch stofflich?und nicht Abstrakt wie Begriffe und Zahlen(z.B.2 und Dummheit)

Oder sind wir Menschen, Bäume, Affen, Wälder,Berge …tatsächlich nur mathematische Begriffe ?

Verwirrung soll auch eine Grenze haben.

2-Philosophisch

-Geistiger Purzelbaum

Unter diesem Aspekt Aspekt, kann diese Interpretation zusammengefasst als „geistiger Purzelbaum“ bezeichnet werden

Denn die Grundaussage dieser Interpretation geht vom Standpunkt aus:die Natur (tote Materie)wäre in ihre Tiefe nie verstehbar, erkennbar sein.

Diese Aussage kann man ungeachtet deren Richtigkeit als eine Philosophische Haltung zur Kenntnis nehmen und seine Gegenargumente (wie in letzten Jahrtausenden) vortragen.

Die Urheber dieser Interpretation schlagen aber einen Purzelbaum

Sie behaupten:

Trotz der prinzipiellen Unerkennbarkeit der Mechanismen der physikalischen Vorgänge in tote Materie, ist ihnen (Bohr,..) gelungen, diese zu erkennen.

Sie behaupten:die Natur funktioniert zufällig, dahinter steckt keine Gesetzmäßigkeit Die Natur ist nicht logisch, ist nicht verstehbar.

Wie können dann diese Interpreter diese Tatsachen erkannt haben, wenn die Natur nicht erkennbar ist

Anscheinend diese Unerkennbarkeit gilt nur für andere Menschen (incl.die zukünftigen) und nicht für diese Zwerg-hobbygphilosophen.

.

Das ist die krankhafte Selbstüberschätzung ,die einem dazu veranlasst ,den Menschen aufzufordern, den Verstand aufzugeben und nicht weiter nach grundlegende Gesetzmäßigkeiten in der Natur zu suchen ,weil diese Herren wissen ,daß es diese nicht gibt.

3-Logisch

Widerspruch in sich.

Der Kern dieser Interpretation ist damit begründet, daß Impuls und Ort eines Teilchens nicht gleichzeitig scharf gemessen werden können. (letztlich Zufall)

Was bedeutet scharf messbar? Was der „Ort“ betrifft, heißt das, daß der Ort eines Teilchens nicht in einem Punkt angegeben werden kann.

Auf Physik und Mathematik kommen wir zurück .Hier wird diese Tatsache nur unter dem Gesichtpunkt der Logik betrachtet

Nach de Broglie und Schrödinger gelangt die Wissenschaft zur Erkenntnis, daß die genaue mathematische Beschreibung der Natur unmöglich ist, wenn man sich die Materieteilchen als etwas Punktartiges vorstellt und mathematisch formuliert.

Diese Idealisierung (physikalischen Objektes als Punkt) war in klassische Physik erlaubt

Jeder wusste aber, daß die Erde eine Ausdehnung hat.

Ausgehend von dieser Tatsache wurde überhaupt die Quantentheorie gegründet

Die Quantentheorie selbst sagt.

Das Verhalten Eines Quantenobjektes kann dann und nur dann vollständig mathematisch formuliert werden wenn man ihm (dem Teilchen) eine De-Broglie Wellenlänge zuschreibt.

Wie weit diese Annahme (De-Broglie Wellenlänge) der Wirklichkeit entspricht, steht überhaupt nicht zur Diskussion Darüber wird dann entschieden, wenn über die experimentelle Beobachtungen durch entsprechende mathematische Formulierungen diskutiert wird.

Wir stellen fest, daß in Quantentheorie Impuls eines Teilchens, nicht durch seine Geschwindigkeit, sondern durch seine Wellenlänge ausgedruckt wird.

Dies bedeutet:wenn wir ein Materieteilchen als etwas Punkartiges vorstellen wollen, das vom Punkt A nach Punkt B geht, dann MÜSSEN wir auf Quantentheorie verzichten.

In Quantentheorie gibt es keine solche Objekte (Punktartige).

Trotzdem wird behauptet:die Welt der Quanten .die Physikalische, materielle Welt, ist bizzar, Wundersam .Geisterhaft, nicht verständlich,…wenn wir ein Teilchen (Quantenobjekt) als etwas Punktartiges vorstellen.

Natürlich erscheint die Physikalische Welt, Bizzar, zufällig und unlogisch, .wenn wir uns ein Teilchen als Billardkugel (wie klein auch immer) vorstellen .wollen.

Die Quantentheorie selbst sagt aber, daß es so ein Teilchen nicht gibt.

Selbstverständlich treten die Ergebnisse der Experimente als Unsinnig, Spukhaft Paradox u.s.w. in Erscheinung, wenn man ein Teilchen als Welle annimmt und auch als Welle in die (Wellen)Gleichungen einsetzt und dann erwartet, daß es sich wie ein Punktartiges Teilchen verhält.

Niemand behauptet aber:ein Elektron wäre eine kleine Billardkugel.

Wenn es so wäre, dann wäre die Physik in der Tat unlogisch, nicht verstehbar, Wundersam wie geistige Welt.

Nur Jemand ,der letzten Hundert Jahren der Forschung und Entwicklung der Physik ignoriert ,kann davon aus ,daß ein Elektron eine kleine Kugel sein könnte und sich über die wundersame, märchenhafte Experimentelle Beobachtungen wundern.

Diese Interpretation der Unschärfe kann und darf man erst dann ernst nehmen, wenn die Quantentheorie bei ihrer Annahmen bleibt.

Das heißt, die Quantenmechaniker müssen ein Teilchen als das betrachten und verstehen wollen, was sie selbst vorausgesetzt haben, nämlich ein Wellenpaket

Wie die Physik zu verstehen wäre, wie Geisterhaft die Physik wäre, wie ….wenn wir ein Teilchen als eine kleine Kugel vorstellen würden, ist aus der Sicht der Quantentheorie nur sinnlose Spekulationen, reine Zeitverschwendung. weil es keine Kugelförmige Teilchen gibt.

Wir machen einem Versuch. (Doppelspaltversuch mit Tieren).

Man schickt einige Tauben durch ein Gitter, wo sie dann dahinter in einem, für sie unsichtbares Netz in eine bestimmte Masche eingefangen werden.

Natürlich würde das Ergebnis sehr seltsam erscheinen, wenn man im Gedanken die tauben mit Schweinen tauscht, und möchte wissen, wie das Ergebnis zu bewerten wäre

, wenn Schweine dadurch gegangen wären. Dann müssten wir fliegende Schweine haben.

Genau auf diese weise (er)finden manche Menschen ,Geister und Wundersame Dinge in Quantenmechanik.

4-physikalisch-mathematisch.

Wie erwähnt sind alle Unzulänglichkeiten der Quantentheorie darauf zurückzuführen, daß genaue dynamische, unveränderliche Struktur der Teilchen unbekannt sind b.z.w.die Existenz solche Strukturen wird überhaupt negiert.

Diese Probleme beschränken sich nicht nur auf Ort und Impuls, sondern

-Interferenz (Doppelsoant in all ihre Variante)

-Statistische Charakter

-Nicht-Lokalität

-Zustand vor der Messung

-Supperpositionsprinzip

-Tunnelefekt

Um diese zu untersuchen, ist eine genaue Betrachtung der mathematische Struktur b.z.w. Annahmen und Definitionen in der QM erforderlich ,nämlich

-Wellengleichung und Diffisionsgleichun (Klein.-Gordon und Schrödinger,Dirac)

-Korrespondenzprinzip

-Dispersion und Wellenpaket. (Zerfließen)

-Kontinuitätsgleichungen , und Normierung (Erhaltungsgrößen-Diracsche

Deltdistribution

-Nullpunktenergie

-Intensität und Amplitude

-Definition des Teilchens.

-…..

Da in diesem Beitrag Schwerpunkt auf tiefe ,leicht verständliche (wenig Mathematik ,mehr Verstand und Tatsachen –Schwerpunkt auf qualitative Betrachtung-), Experimentelle Beobachtungen gelegt wurde .,werde ich ,wie bei der Zitterbewegung zunächst beweisen ,daß die Unbestimmtheit ,die Größte Schwachsinn (in sachliche und logische Hinsicht).der wissenschaftsgeschichte darstellt ,und dann in einem Extra Beitrag widmen wir uns explizit,die Experimente auf 100% mechanistische (quantenmechanistische) weise zu erklären, wobei die o.a.Punkte besprochen werden.(Normierung,Wellenpaket,..)

------------------------

Alle Physikalische Objekte (Photonen ,Felder (Teilchen) sind physikalisch

Zunächst grundsätzliches.

Um nicht als Esoteriker oder echter Wahnsinniger bezeichnet zu werden, stellen wir fest, daß

-Die Materieteilchen und Lichtteilchen sind etwas stoffliches und keine geistige Wesenheiten d.h. die Physikalischen Größen wie Spin.Parität ,Ladung ,Masse oder Wellenlänge beziehen sich auf stoffliche (,materielle ,physikalische ) Struktur des Teilchens uns nicht auf seine Seele.In Physik (tote Materie) gibt es weder Geist noch Seele.

Engel, Kobolde und Elfen (etwas nicht stoffliches also geistiges,) haben keine Masse, wellenlänge,

Das gilt auch für Zahlen und Begriffe

Die zahl „Zwei „oder der Begriff „Dummheit“,“Tensor“oder,“Matrixelemente“,..haben auch kein Spin oder Masse ,..Das sind nur Abstrakte Begriffe.

Widerlegung der Zufälligkeit

a-Ort und Impuls

b-Interferenz .

c-Paarerzeugung

d-nicht-Lokalität

:

a-Es ist vollkommener Unsinn, wenn man ein Physikalisches Objekt bis auf Null Schrumpfen lassen möchte

Denn dann gibt es nichts mehr, worüber man sprechen sollte.

Ein Elektron (Materietelchen, Photon) kann man nicht vernichten. (Auf Null schrumpfen lassen).

Natürlich hat jedes Physikalisches Objekt eine bestimmte Ausdehnung, sonst gäbe es nichts Was soll dann den Unsinn mit der Unbestimmheit des Ortes.

Zweites.

Quantentheorie ist eine, sozusagen Wellentheorie

Alle Objekte gehen mit ihrer Wellenlänge in Gleichungen ein.

Mann soll nicht erwarten .den Ort eines materiellen (kein geistiges) Objektes auf Null reduzieren zu können Genau so wenig kann man den Raum, den ein Physiker einnimmt, auf Null reduzieren. Das ist schwachsinnige Erwartung und keine Unbestimmtheit.

b-Interferenz.

Vorerst stellen wir fest.

Die Quantentheorie ist in dieser Hinsicht (Interferenz) eine völlig deterministische Theorie. was die mathematische Aussage der QM betrifft.Da herrscht absolute Determinismus.

Bei diesen Versuchen wird Wellenverhalten der Teilchen untersucht.und nicht ihr Teilchencharakter.

Was die Wellen anbelangt, verhalten sich die Teilchen 100% deterministisch d.h wir haben ein Doppelspaltversuch durchgeführt, und auf dem Schirm ist der Gestalt eine Affe.erschienen

Wenn wir diese Versuch 100 Milliarden Mal wiederholen, dann bekommen wir immer 100% das Gleiche Muster .Also selbe Affe, ohne Milliardstel Unterschied und nicht etwa ein Mensch.

Die Frage nach welchem Spalt (Weg) ist völlig sinnlos und falsch.

Denn wir (Mathematische Formulierung) haben uns dafür entschieden, der Wellencharakter der Teilchen zu untersuchen. (Taube und Schwein)

Da stimmen Rechnungen und Beobachtungen 100% überein.

Das gleiche gilt, wenn wir Teilchencharakter der Objekte (Licht oder Materie).

Seltsames ,Wunderliches,Spukhaftes tritt dann in Erscheinung wenn wir die Taube mit dem Schwein verwechseln.

Wenn die stoffliche Struktur der Teilchen b.z.w die Art und weise der Spinbewegung erkannt sind ,dann werden alle Zauberhafte Erscheinungen entzaubert und Physiker der Welt kommen auf dem Boden der stofflichen (Physikalischen) Welt zurück und die kobolde und Elfen werden aus der Physik verbannt.

c-Paarerzeugung.

Dieses Phänomen ist zunächst der Größte Erfolg für Alle Philosophen der Geschichte ,die die Auffassung vertraten :Ein leerer Raum existiert nicht und kann auch sogar nicht im Gedanken existieren.

Anderer Aspekt diese Erzeugung ist ,daß damit die Unbestimmtheit ab absordum geführt wird.

Denn ,sollten die Wechselwirkungen zufällig stattfinden ,dann sollten wir Millionen und Milliarden verschiedene stabile Teilchen haben und nicht nur vier.(Elektron ,Proton ,Nautrino,Neutron(eingeschränkt)).

Diese Tatsache zeigt eindeutig ,daß die Entstehungsprozess der Teilchen streng deterministische Gesetzmäßigkeiten folgt .Da gibt es nichts zu diskutieren .Es ist Tatsache. Es gibt nur diese vier stabile Teilchen Ein weitres kann nicht dazu kommen.Weder der Schöpfer noch der Zufall vermag ein neues stabiles Teichen erzeugen.

Die Entstehung der Teilchen folgt strenge ,ewig unveränderbare Gesetzmäßigkeiten ,die auf begrenzte geometrische Strukturbildung der stofflichen Raumes zurückzufühen ist.

.

Diese Teilchen haben die vier grundlegende ,ewig unveränderbare .Eigenschaften (Spin ,Masse,Ladund und Parität).

Alle,ich wiederhole ,Alle Gesetze der Physikalischen Welt basieren auf diese Eigenschaften. Da diese Eigenschaften absolut unveränderbar sind ,sind darauf basierende Gesetze auch unveränderbar .

In keinem Moment , nicht ein Bruchteil der Sekunde werden diese Gesetze im Universum außer Kraft gesetzt.d.h.Ein Teilchen (Materie oder Licht) macht keine Pause. Es vollführt ständig seine Spinbewegung und damit erzeugt andere Eigenschaften ,wie Masse,Ladung und Parität. Ohne Spinbewegung jedes einzelnes Teilchen ,würde kein materielles, physikalisches ,stoffliches Universum existieren.

Das Gerede von Ungesetzmäßigkeit der Physikalische Wechselwirkungen sind Träumereien verwirrte Geister (in Philosophischem Sinn ) wie Bohr und Heisenberg

d-Nicht-Lokalität.

Das versteht sich von selbst.Es gibt keine Lücke im Stofflichen Raum .Alles ist mit allem verbunden.

Das ist aber eine vage Aussage ,mit dem man nichts anfangen kann ,obwohl den Sachverhalt richtig wiedergegeben ist.

Wie die Verschränkungen zustande kommen ,setzt die Kenntnis über die stoffliche Struktur der Teichen b.z.w.wie die Teilchen den Raum zu Photonen verformen ,voraus.

.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

E=m.c²

Was bedeutet aber hier Energie?
Wie wird diese Energie erzeugt?
Wie geht diese Energie in quantenmechanische Gleichungen ein?als Masse oder als Comptonwellenlänge?

Ist ein Teilchen (ein Eelektron zB.) überhaupt etwas materielles ,stoffliches ,oder etwas abstraktes ,wie der Begriff „Dummheit " oder die Zahl „22“ ?

Welcher Zusammenhang besteht zwischen einem Elektron zB. und seiner ewigen unveränderbare Eigenschaften (Spin ,Masse,Parität ,Ladung) ?

--------------------------------------------------

Zwischenruf:

Freie Entscheidung bringt Verantwortung mit sich.

Verantwortung zu tragen ist der einzige Weg zur Menschwerdung

Ein neugeborener Mensch ist in diesem Sinne noch ein Tier .Es ist Sklave seiner Instinkte.

Ohne menschliche Gemeinschaft wird auch ein Tier bleiben.

Instinkte kennen keine Werte ,keine Moral.keine Gerechtigkeit

Instinkt ist auf SELBSTerhaltungtrieb Unsere Instinkte wurden seit Milliarden Jahren in Tierreich programmiert ,bevor wir vor kurzem den Wald verließen.

Man kann aber auch unbewusst als Schlafwanderer leben und als Kalb kommen und als Kuh gehen ,ohne sich zu fragen

Wer bin ICH ?

Von einem Stein ,von einem Baum ,von einem Schwein ,von einem Kleinkid darf man keine Verantwortung verlangen.denn da gibt es kein ICH.

Von Psychisch kranker Mensch ,der unter schwere Persönlichkeitsspaltung leidet ,und als verschiedene Personen auftritt ,darf man keine Verantwortung verlangen (der muss behandelt werden)

Von jemandem ,der unter religiösem Wahn leidet ,und den Schöpfer oder Schicksal für seine Handlungen verantwortlich macht ,darf man auch keine Verantwortung erwarten.

Verantwortung zu übernehmen ,bedeutet ein ICH bilden.Ein Mensch werden.

Deshalb ist die Frage der Verantwortung für mich sehr eng mit dem „Sein“ oder Nicht-Sein“ verknüpft ,der sehr weit über das Körperliches Sein hinausgeht.

Denn für Physik besteht zwischen meinem Körper ,oder dem Körper eines Tieres ,einer Pflanze ,einem Haufen Dreck keinen Unterschied .Alle funktionieren seit ewig nach denselben unveränderbaren Gesetzte.

Organisierte Verantwortungslosigkeit herrscht die Welt ,deshalb können Monster ,Mörder ,Gauner ,Betrüger ,.im Gewand der Menschenfreund auftreten und die Welt in den Abgrund zu stürzen.

Obwohl die naturwissenschaftliche Erkenntnisse ,die ich vorzutragen habe ,bzw zum größten Teil (quanten.de) vorgetragen habe ,einen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte darstellt ,warte ich geduldig seit Jahren ,um zu beweisen ,daß Ruhm,Anerkennung ,materielle Annehmlichkeiten,.. für mich nicht das wichtigste sind.,sondern folgende Botschaft.

(Freie )Entscheidung bringt Verantwortung mit sich.

Sonst ist man ein stein ,eine Pflanze,Haufen Dreck,Ein Tier ,ein Automat ,ein besessener ,eine biochemische Maschine und kein Mensch ,oder Jemand ,der ein Mensch werden will.

Seit Jahrtausenden gibt es keine Erkenntnis ,die von keinem Standpunkt aus nicht kritisiert werden könnte.

Keine religion.,keine Mystische oder Philosophische Richtungen oder Naturwissenschaftliche Theorien ist in der Lage gewesen ,einen festen Punkt zu finden ,der für ALLE zwingend zu akzeptieren wär.

Viele Menschen sind tatsächlich der Überzeugung ,daß diese oder jene Richtung (Meinungen) die richtige wäre .und versuchen diese Überzeugungen zu verteidigen.

Es gibt auch viele Menschen ,die selbst an keine von denen glauben ,und spielen diese Propheten ,mystiker ,Phiolosophen ,Naturwissenschaftler gegen einander aus ,in dem sie wie eine lustige Affe von einem Zweig aug anderer springen ,um alle in nichts,und Chaos auflösen zu lassen.

Ich bin da um diese Affen festzunageln.

Dieser fester Boden ist der Raum selbst.

Existenz des Raumes ist die einzige Tatsache ,die von keinem Standpunkt aus ,in Frage gestellt werden kann ,denn

Kein Mensch kann behaupten ,die Öffnungen (Auge ,Mund ,Nase ,..) seines Körpers befinden sich in einem Punkt.d.h er besitz keine Ausdehnung.

Man schickt diesen Menschen im Irrenhaus ,gleichgültig ob er sich für Prophet ,Erleuchtet ,Philosoph oder Physiker hält.

Man kann alles in frage stellen ,den Schöpfer ,die Zeit ,..alles denkbares.

Die Existenz des Raumes ist aber unbestreitbar.(jedenfalls außerhalb des Irrenhauses).

Das war die erste unbestreitbare Feststellung.

Die Zweite betrifft die Materie.

Die Materie wurde und wird (zB.bei Paarerzeugung) nicht in den Raum hinein geschüttet.

Raum selbst wird zu Materieteilchen.und umgekehrt.(Paarbildung)

Ab hier gibt es keine Diskussion mit Propheten ,mystiker und Philosophen.

Sie können noch weiter Jahrtausenden streiten

Hier geht es nur um Physik.Um etwas stoffliches ,materielles ,die ihre ewige ,unveränderbare Gesetzmäßigkeiten folgen.

Spin ,Masse ,Ladung und Parität des Elektrons(zB.) ist seit Milliarden von Jahren unverändert und wird sich auch nicht ändern.,deshalb sind auch alle Physikalische Gesetze ,ewig unveränderbar. .

Hier gibt es keinen Platz für mystischer oder Philosophischer Schwachsinn.

Kein Platz.

Elektron oder Photon sind keine kobolde oder Elfen.Ein Elektron ist etwas stoffliches und hat eine bestimmte stoffliche dynamische Struktur ,die bildlich vorstellbar und mathematisch beschreibbar sind.

Um diese zu verdeutlichen ,muss ich zum xten mal zwei Menschen mit einander vergleichen ,einen unwissenden ,abergläubischen oder Dummen mit einem Physiker.

1-Unwissender sagt::

Elektron ist nicht etwas stoffliches.diese Eigenschaften beziehen sich auf die seelische Verfassung des Elektrons.

Man kann diesen Menschen als Dumm .unwissend ,abergäubig ,usw.nennen ,aber bestimmt nicht Wahnsinnig ,denn dieser Mensch ist in sich schlüssig und konsistent..obwohl er Schwachsinn erzählt.

2-Physiker (lehrmeinung .Heisenberg zB ).

Ein Elektron ist nicht etwas soffliches ,materielles und hat auch keine Seele oder Geist,aber trotzdem hat es Eigenschaften (Spin.,Mase,..) die immer gleich bleiben ,abgesehen davon ,wer ,wann ,wo diese Experimente durchführt.

Worauf beziehen sie sich dann diese Eigenschaften.

Da trifft man LEERE im Kopf diese Menschen.

Diese Meinung ist nicht nur falsch ,dumm ,abergäubig ,usw

Sondern purer Wahnsinn .Diese Interpretation erzeugt nur psychisch kranker Physiker ,denn sie alle wissen instinktiv ,daß diese Teilchen etwas materielles sind und keine Kobolde oder Geister.

Kurz:

Die QT funktioniert 100% mechanisch ,und ist vollkommen logisch ,bildlich darstellbar und verständlich .genau so wie jedes makroskopisches Objekt.


Wie alle Große Physiker der letzten Hundert Jahren immer wieder betonen ,kein Physiker auf der Welt hat eine Ahnung ,was die Energie oder Masse Physikalisch bedeuten.

Zarathustra ist der einzige Mensch ,der mit absoluter Sicherheit hat daß die Masse oder Energie nur Begriffe sind ,mit denen eine physikalisch messbare Größe ,nämlich die Wellenlänge (bzw Frequenz) angegeben wird.

Deshalb ist es reine Illusion (um nicht zu sagen Schwachsinn) zu glauben ,man könnte die Physik (ART oder QM) verstehen ohne zu wissen ,was überhaupt die Begriffe bedeuten.

Diese Formel

E=m.c²

Ist der Schlüssel zum Verständnis der Physik .

Diese Feststellung braucht keine Diskussion mehr.

In Physik wird weder die Masse noch die Energie gemessen ,sondern nur die Wellenlänge .

Deshalb muss in alle Physikbücher die Ruhemasse durch Comptonwellenlänge ersetzt werden ,damit alle Physiker verstehen ,was die Masse physikalisch bedeutet.

---------------------------------------------------------------------------------

Negative Fläche (Spin und Matrizen)

Die Einführung der negativen Flächen (b.z.w.Volumen) in QM ist genau so unerlässlich wie negative Länge in Physik überhaupt,denn ohne ein Koordinatensystem können die Physikalische Experimente nicht mathematisch formuliert werden..

Mit dem Vorzeichen (plus oder Minus) wird eine nur Orientierung (Bewegungsrichtung) festgelegt.

Ohne diese mathematische Operationen wäre das Problem mit dem Spin nicht lösbar.(Doppelte Drehung bis ursprünglicher Zustand).

Wenn man aber bedenkt ,daß die Darstellung einer vollen Drehung in dreidimensiolen Raum (SO3-Euler-Drehmatrix) auch durch SU2 (Pauli oder Dirc-Matrizen) oder H1 (Hamilton Quaternion) erzielt werden kann ,wird die Bedeutung der nagativen Fläche verduetlicht.

Denn sowohl SU2 als auch H1 überdecken SO3 doppelt .Somit wurde eine mathematische Formulierung erst dadurch (negative Fläche) möglich .

Im Falle der Quaternionen tritt auch ein anderer Aspekt der imaginären Zahl in Erscheinung,nämlich die Tatsache ,daß man alle Wellengleichungen (d.h.die gesamte Physik) in quaternionische Form schreiben d.h. die Parameter Zeit völlig aus der Physik verbannen kann,anderes gesagt :Die Quaternionen ermöglichen die Bedeutung der Zeit in Physik zu verstehen.

-----------------------------------------------------------------------------------------

Wellenpaket:

Welcher Unterschied bestehen zwischen Wellenpakete in QM und Wellenpakete in anderen Bereiche der Physik?

----------------------------------------------------------------------------------------

(2)

ART und Spin

In QM spielt der Spin neben Masse und Ladung als eine große rolle ,während er in ART überhaupt nicht vorkommt.

Welche Konseqenzen hat das für ART?

--------------------------------------------------------------------

(3)

Ist L.G.(c) in variant?

Weder L.G.noch eine andere physikalische Größe ,die eindimensional ist .

In QM werden diese invarianten in Betragsquadrat der Amplitude zum Ausdruck.

In SRT,ART ,b.zw.Lorentz-Transformationen ,sind die Flächenelemente (die fälchlischerweise als Linienelement bezeichnet werden).

ds²=c²t² -…

Hier kommt auch L.G in quadratische Form.in mathematische Hinsicht ist die Konstanz der L.G.keinesfalls Bestandteil der LT ,sonderen deren Quadrat.

Was bedeutet aber diese Invarianz im Hinblick auf die Geschwindigkeit der Photonen ,die linear s=v.t gemessen werden kann.

Damit soll die Beschleunigung des Lichtfeldes als invariant (unverändert) betrachtet werden und nicht die Geschwindigkeit.

Die Unveränderbarkeit der Beschleunigung (zweite Ableitung nach der Zeit) ,jedes Mediums ,ist keine Postulat sondern zeigt die Tatsache ,daß diese Beschleunigung bis auf ein Proportionalitätsfaktor gleich der Krümmung des Mediums sind .(Wellengleichungen)

Dieser Faktor enthält die Geschwindigkeit .Diese Geschwindigkeit hängt aber von elektrischen und magnetischem Feldkonstant des Mediums ab.

Hier taucht dann die tiefere Frage nach dem Zusammenhang zwischen L.G. und der Zeit auf,denn eine wird durch andere definiert.

Um diese zu untersuchen werde ich zunächst ein Beitrag über die Zeit in Thread „Zeit ,Illusion“ posten ,dann kommen wir auf Invarianz zurück.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------(4)-

Nullpunktenergie ist in Physik nicht existent.In Physik ist die Relatität (Vorhandensein) eines Strahlungsfeldes unerlässlich .Nullpunktenergie des Strahlungsfeldes ist das ,von dem in Physik gesprochen wird,.diese wird auch als Vakuumfluktuation bezeichnet .Raum(zeit)fluktuationen könnte man es auch nennen ,denn sonst gibt es ja in Physik nicht.

Deshalb ist diese Diskussion dann Sinnvoll ,wenn darüber gesprochen wird ,wie Feynman dadurch entstandene Unendlichkeiten in diesem Strahlungsfeld umgeht,um zu verstehen ,wie diese Energie aus der sicht der (etablierte)Physik ,in mathematische Theorien formuliert wird .

PS:Theoretische Physik Band 4A vom Walter Greiner

.Seite 159 bis 179 ist in diesem Zusammenhang Lesenswert.(Vorlesungen)

H.Paul

Photonen seite 96 bis 104 ist auch Lehrreich.

---------------------------------------------------------

(5)

Es scheint ,daß der Spin nur eine anderer Bezeichnung für die Polarisation zu sein.

Die Tatsache ,daß die gesamte Physik unter diesem Aspekt (Spin) nur in zwei Gruppen (Spin 1-und Spin1/2) eingeteilt werden kann ,die Völlig andere Verhaltensweise (Dirac-Fermi und Einstein-Bose ) aufweisen ,zeigt welche große Rolle der Spin in Physik spielt.

Die Frage nach der mathematische Formulierung des Spins wurde von Pauli und Dirac gelöst ,wobei diese Dirac infolge der relativistische Energie-Impuls Beziehung automatisch geschah,

Deshalb gelangt man zu tieferem Verständnis des Spins ,wenn man untersucht ,welches Problem (zweimalige Umdrehung bis zum ursprünglichen Zustand) durch diese Matrizen gelösen wurdeund wie.

Abgesehen von mathematischem Formalismus ,taucht eine andere Frage auf.

Ist die Spinbewegung anschaulich?(bildlich vor b.z.w.darstellbar?).

------------------------------------------------------------------------------------------

Spin als Ursache aller physikalische Größen:

Zarathustra behauptet alle(ich betone ALLE )physikalische Größen (Masse.Ladung ,Parität,mag.Moment und Parität b.z.w die Ursache für die gesamte Dynamik der materiellen Welt ist auf Spin (eigemdrehimpuls ) zurückzuführen.

Bedauerlicherweise hat die unhaltbare ,naive Behauptung :

Die Spinbewegung (4 Pi drehung) wäre bildlich nicht vorstellbar , hat die Entwicklung der Physik fast ein Jahrhundert zum Stillstand gebracht.

Spinbewegung ist genau bildlich darstellbar ,wie jedes makroskopisches Objekt.

Und damit (anschaulische Spinbewegung) wird der Größte Irrtum der Wissenschaftsgeschichte (Unschärferelation) für immer der Vergangenheit angehören .

Hunderttausende Physiker werden dadurch aus den Fesseln dieser Verhängnisvollen ,widersinnigen und kaum Vorstellbar Schwachsinnigen Interpretation befreit .

Es ist Zeit das Reich der Träume zu verlassen und verstehen ,daß die materielle (physikalische) Welt ,materiell (physikalisch –Stofflich und nicht abstrakt oder geiistig) ist.

Es ist Wahnsinn.Ich warte seit zehn Jahren darauf ,daß die Naturwissenschaftler (Physiker) zugeben ,daß die Physik sich mit den stofflichemn Objekten beschäftigt und nicht mit den geistigen Wesenheiten.Ein elektron ist etwas stoffliches,physikalisvhes,materielles.

Es ist Schande.Es ist Wahnsinn.

Sind Sie alle Mystiker,Esoteriker ,abergläubiger ,…,die an Körperlose Wesenheiten in Physikalische Experimente glauben?.

Es ist ihr gutes Recht ,ein Elektron als etwas geistiges (Nicht-Stoffliches-Im Raum nicht lokalisierbares ) zu betrachten .Das hat aber mit der Physik (im heutigem Sinne) NICHTS zu tun.

Hier ist aber ein Physikforum.

Wer behauptet noch :Die Spinbewegung ist nicht bildlich darstellbar?

Gibt es hier Jemand?oder kennt Jemand einen Physiker ,der so etwas behauptet ?

Ich würde mich sehr freuen ,mit diesem Physiker über Spin sprechen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wellenfunktion der Photonen.

Was die Wellenfunktion betrifft ,steht im Buch von H.Paul (Photonen,iISBN3-519-03243-0 ) Seite 96-104 eine gute quantenmechanische Beschreibung.(Weisskopf-Wigner Theorie)

Zitat:

„Wir können paradoxerweise auch über die Welleneigenschaften der Photonen nur dadurch experimentell etwas aussagen ,daß wir sie als lokalisierte Teilchen nachweisen,denn dies ist die einzige Meßmöglichkeit ,die wir haben.“

Die Kostruktion einer Wellenfunktion (mathematische Beschreibung)für das Photonenfeld kann als gelungen angesehen werden ,soweit das Betragsquadrat der Amplitude der Wellenfunktion, die Anzahl der Photonen angibt,was auch exprimentell nachweisbar ist.

Somit wird die Physikalische Bedeutung (Anzahl)der Intensität beim Photonenfeld eindeutig festgelegt.

Das Problem beginnt erst mit der Bedeutung der Intensität bei Wellenfunktionen für Spin ½ Teilchen (Massebehaftet),denn dort hat die Intensität ,wie bekannt eine andere Bedeutung ,nämlich die Wahrscheinlichkeit .

Dieses Problem ist dadurch entstanden ,dass der Materiewelle (De-Broglie)selbst keine physikalische Eigenschaften zugesprochen werden kann.Der Zusammenhang zwischen der abstrakten Materiewelle und dem zu beschreibendem Teilchen bildet die Grundlage der heftigen und tiefen Wissenschaftlichen (auch Philosophischen) Streit der letzten Zeit.

Einerseits ist es richtig ,daß die Materiewelle nur auf dem Papier entsteht,andererseits bleibt die Frage offen ,wie das Teilchen (Elektron zB.im Wasserstoffatom),das als etwas ganzes ewig eine bestimmte Ruhemasse,Ladung,Parität und Spin besitz ,vom Punkt „A“ nach Punkt“ B“ gelangt ist.

Dieses Problem wird dadurch beseitigt ,daß die Materiewelle as die Bahn der Punkte betrachtet werden ,wo die wellenfunkion in sich selbst übergeht ,d.h.wenn eine Spindrehung (4Pi Drehung) vollzogen ist.

Damit bekommt die Angabe eines Prozentsatzes ,eine andere Bedeutung,zB.eine 40% Aufenthaltswahrscheinlichkeit sagt aus ,daß der Schwerpunkt des Elektrons in betreffende Zeit 40 mal diesen Ort passiert hat,sofern wir die Punkte ,die Wellenfunktion in sich übergeht (eine Spindrehung) ,als Schwerpunkt des Elektrons definieren.

-----------------------------------------------------------------

Weltformel gefunden

Die Weltformel wurde von einem großen suchenden Geist der Menschheitsgeschichte W.Hamilton entdeckt

Mit seiner hohen Imaginationsgabe wusste er intuitiv von der gewaltigen Wichtigkeit der Quaternionen und war bis zu seinem Ende davon überzeugt ,daß in Quaternionen sehr tiefe Gesetzmäßigkeiten verborgen sind

Einstein ahnte auch auf diese Weise ,dass seine Raumzeit eine Honigartige Konsistenz (mit begrenzten schwingungsfahigkeit in sich selbst –L.G.) haben muss ,woraus jegliche Physikalische ,materielle Objekt bestehen


Bei Faraday war intuition zur Gewissheit gereift und er wusste genau von realen stofflichkeit Seiner Elektr.Mag.Felder

Quanternion ist Weltformel

Quadratur des Kreises ist das Geheimnis der Physikalischen Hintergrund Ein nie endende Harmonische Schwingung ,die ständig vollführt wird


Quaternion sind die mathematische Beschreibung dieses Vorganges

Alle Elementarteilchen ,planeten ,Sternen und Galaxien folgen die Bewegungsgleichungen ,die sich aus der Lösung der Hamilton-Quaternionen ergeben

Vor diese Hintergrund soll die Rolle von Oliver Heaviside und 1.Baron of largs genauer unter die Luppe genommen werden


Fluch der Quaternionen hat den Heaviside erreicht und wird den Lord Kelvin vertreiben ,während Hamilton als Entdecker der mathematischen Weltformel (quantitativ-Quaternion) und Entdecker der Physikalischen Weltprinzip ( qualititativ –extermalprizip) Hamiltons Traum in Erfüllung geht

Quadratur des Kreises ist der wirkliche Physische innerer Bewegungsablauf (Spin ) jedes Materieteilchens (Spin ½) ,die bisher als unaschauliche Bewegungart (wegen 4pi anstatt 2 pi Symmetrie) in den Lehrbücher dargestellt wird

Quaternionen sind mathematische 1 zu 1 Abbildung des realen physikalischen Bewegungsart jedes Teilchens in sich selbst ,die als Spin bekannt ist

Da die Dynamik des Universums vom kleinsten (Materieteilchen) bis zum grossten dem selben prizipen unterliegt,mussen die Quaternionen als mathematische Beschreibung des physikalische ,materiellen Welt identifiziert (erkannt und anerkannt werden )

Quaternionen ersetzen den Lorenz metrische Tensor in Spezielle Relativitetstheorie und die Pauli b.z.w.Dirac-Matrizen in QT und die Heaviside Vektordarstellung in Elektrodymaik .

Mit der Ersetzung der Elektromagnetischen Feldstarke tensob.zw Energie Impuls tensor des allgemeinen Relativitatstheorie durch ein eiziges Biquaternion werden alle vier physikalische Wechselwirkungen durch Quaternionen vereinheitlicht und 1 zu 1 abbildet

Mathematisches Problem ,das mit Kharizmi begann liegt an Wurzel ziehen aus einer R3 Mannigfaltigkeit ,die das Geheimnis der imaginären zahl heraufbeschwor ,die eigentlich nichts geheimnissvolles ,zuaberhaftes ,umanschaulisches an sich hat


Es geht um tatsächliche Faltung der Kugel (Volumen ) in einem Quadrat (Fläche)

.Mathematische Lösung (Quaternionen) liegen seit Hamilton vor

Dieser Vorgang (Qudratur des Kreises –Spinbewegung) wird hier bildlich dargestellt

Quaternionen sind Cliffordalgebra zu R² Dadurch wird einen Homomorphismus der Gruppe Einheitsquaterninoen in Drehgruppe SO (3) hergestellt ,in dem diese Einheitsquaternionen als Erzeugenden der Gruppe SU(2) identifiziert werden

[(SU(2) SO(3)]

Die Lösung der Quaternionen liefert natürlich auch eine zweifache Überlagerung wie bei der SO(3) auf SU(2) mit dem Vorteil ,daß bei der quaternionische Behandlung die geometrische Hintergrund nicht verschleiert wird ,worauf wir zurückkommen

Die Einheitssphäre in „H“ ist die Menge alle Qtanternionen „z“mit Norm Absolutbetrag „z“ =1

Die Beziehung zwischen Rotationswinkel im Ortsraum (theta) und quaternionenwinkel (theta/2) spiegelt den gleichen physikalischen Sachverhalt wieder, wie beim Spin mit einer Rotationssymmetrie um 4Pi (360)

Bevor wir uns der bildlichen Darstellung der Quaternionen zu wenden ,muss mit entschiedenem Nachdruck darauf hingewiesen werden,daß die Pauli-Matrizen nicht nur Operatoren sondern wegen besondern Eigenschaft (Rotation,Stauchung und Streckung bewirkend) der imaginäre Zahl ,auch die Koordinaten wiedergeben

Pauli b.z.w.Dirac-Matrizen haben nicht nur eine mathematische abstrakte Beziehung zu den Objekten,sondern sie sind auch mit der räumlichen Ausdehnung b.z.w.mit dem Aufenthaltsort des Objektes streng verknüpft Die Matrizen sind gerichtete Linien (Vektoren) und deren Multiplikationen sind orientierte Flächen und orientiertes Volumen

Mit dieser Eigenschaft wird durch die Pauli-Matrizen die räumliche Struktur des b.z.w. seine Lage im Raum ,mit der Bewegungsgleichungen verknüpft um dann das Objekt selbst „1“ zu „1“ abbilden zu können

Ein Elektron ist genau so gut bildlich darstellbar wie jedes anderes Makroskopisches Objekt.

Keine Analogie ,sondern hundertprozentige Abbildung des Elektrons.,wie es tatsächlich in Wirklichkeit ist

Quaternionen übernehmen die Rolle alle Operatoren in QT und ersetzen alle Gleichungen ,die Heaviside und William Thomson (Lord Kelvin ) aufgestellt haben

------------------------------------------------------------------------------

Ist die Zeit Illusion?

„Was“ ist eine Illusion?

Gott?der Mensch, die Zeit? die Materie ? der Raum? das Ich?die Seele?die Energie?die Zahl?der Punkt?die Linie? die Fläche?die Moral? die Menschlichkeit?die Göttlichkeit?

Viele Philosophen und Wissenschaftler der Geschichte sahen und sehen alles als Illusion, als Vorstellung ,als Maya .

Diese Ansichten könnten bis jetzt nicht mit Absolutheit widersprochen werden ,weil jeder unter „Illusion“ etwas anderes versteht und eine gemeinsame Verständigung darüber (was ist Illusion?)ist in den letzten Jahrtausenden nicht herbeigeführt werden können und wird auch nicht in absehbare Zeit erzielt werden.

Aus diesem Grund wird zunächst definiert , was Nicht-Illusion ist ,denn so kann man dann eine absolute Grenze zwischen Illusion (allgemein ,abstraktes,geistiges,gedachtes,vorgestelltes ,geträumtes,haluziniertes, usw) und Nicht-Illusion zu ziehen ,ohne die Frage beantworten zu müssen, was Illusion ist.

Nicht-Illusion ist ewas ,dessen Existenz für jeden Mensch (Prophet,Mystiker,Philosoph ,Physiker ,u.s.w.) mit absoluter Sicherheit ohne jeden wenn und aber feststehen sollte.

Denn ein Mensch kann die Existenz Gottes,die Existenz der Zeit ,Die Existenz der Materie ,…..in Frage stellen und anfangen von irgendeinem Standpunkt (Blickwinkel-,Gesichtspunkt,..) aus ,zu argumentieren.

Aber kein Mensch kann seine eigene Räumlichkeit leugnen und behaupten ,sein gesamter Körper beansprucht keinen Raum und er selbst (incl.Magen und Gehirn)befände sich in einem Punkt.

Die Existenz des Raumes ist die einzige ,für jeden Mensch mit absoluter Sicherheit feststehende Tatsache.

Demnach bezeichnen wir alles,was einen bestimmten Raum beansprucht b.z.w in einem bestimmten Raumbereich lokalisierbar ist (sein soll),als Nicht-Illusion .

Somit umgehen wir auch die Philosophische Frage nach der Realität,und beschränken wir uns Physikalische (stoffliche) Realität,denn in streng philosophischem Sinne kann man alles,was existiert, also Begriffe,Worte,Gedanken ,Gefühle ,Zahlen ,u.s.w.als real bezeichnen ,weil diese doch in irgendeine Form (z.B.Vorstellung) existieren.

Das Wort „Existenz“ hat in Physik aber eine beschränkte Bedeutung. Für die Physik ist nur das Existent,was räumlich lokalisierbar ist. Die Voraussetzung für die Lokalisierbarkeit ist Stofflichkeit, denn eine Zahl (zB.22) oder einen Begriff (Dummheit, Hass, Neid, Angst, Wahrscheinlichkeitswelle) kann man nicht in einem bestimmten Raumbereich lokalisieren.

Diese Definition (Lokalisierbarkeit) ist geeignet ,endlich (nach Jahrtausenden) festzustellen ,was materiell ist. Materiell ist etwas stoffliches, das eine räumliche Ausdehnung haben muss .

Physik beschäftigt sich ausschließlich mit den räumlichen Objekten , die in einem bestimmten Raumbereich zu lokalisieren sind wie Photonen oder Materieteilchen,die eine von Null verschiedene Wellenlänge besitzen müssen , um überhaupt als physikalische Objekte gelten können .

Denn etwas immaterielles (abstrakte Begriffe) kann nicht im Sinne der Physik (physisch,stofflich,substantiell) mit den materiellen Stofflichen Messgeräte in Wechselwirkung treten. Kein Messgerät reagiert auf erwas Nicht-stoffliches (physikalisches)

Was ist aber die Zeit?

Eine Zeit ,die nicht unbedingt mit dem Raum oder Materie im Zusammenhang stehen sollte,ist Gegenstand der religiösen ,mystischen ,philosophischen oder psychologischen Betrachtungen und Diskussionen und werden seit Jahrtausenden geführt und werden noch dauern.

Wir beschränken uns deshalb nur darauf ,zu ergründen was die Zeit in Physik bedeutet ,d.h. wir suchen nach der Beziehung zwischen Raum und Zeit in Physik.

Fortsetzung folgt.